Monat: Oktober 2015

Rezension zu Käpt´n Kaos und der Tiefseeplanet von Thomas Klischke – Band 3 –


Titel: 
Käpt´n Kaos und der Tiefseeplanet

Autor/in: Thomas Klischke

Verlag: Oetinger
Erscheinungstermin: 20.03.2015

Seiten: 144 Seiten

Genre: Kinderbuch, 8-10




*Reinlesen



Autor/in

Thomas Klischke, 1975 in Frankfurt/Oder geboren, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Als Bühneninterpret ist er regelmäßiger Gast am Fränkischen Theater Schloss Maßbach. Dort wurde auch seine erste Inszenierung aufgeführt, nämlich das Kinderstück ES IST EIN ELCH ENTSPRUNGEN von Andreas Steinhöfel. Es folgten viele weitere Dramatisierungen, u.a. von DIE OPODELDOKS nach Paul Maar und DR. BRUMM KOMMT IN FAHRT nach Daniel Napp. Seine Inszenierung WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN nach dem Bestseller von Guus Kuijer wurde als herausragend ausgezeichnet. Thomas Klischke ist auch als Dozent für Schauspiel und szenisches Schreiben tätig. Gemeinsam mit Sophie Linnenbaum hat er einen Schulworkshop zur Mobbing-Prävention entwickelt. Die Geschichten über KÄPT’N KAOS sind sein turbulentes Debüt als Kinderbuchautor.
Quelle: Verlag

 

Klappentext

Beim schleimigen Spulwurm! Der Käpt’n hält den Tauchrekord! Alarm für Käpt’n Kaos! Sein Erzfeind Gräte hat das interstellare Raumschiff RITA geklaut. Sofort nimmt die Crew die Verfolgung auf und muss dafür in die tiefsten Tiefen der Tiefsee auf dem Wasser-Planeten Oceana hinabtauchen. Dort warten nicht nur Gräte, eine geheimnisvolle versunkene Stadt und ein gläserner Seedrache auf sie, sondern auch eine ganze Menge aufregender Tiefsee-Aliens! Das dritte Abenteuer von Käpt’n Kaos, mit coolen Neon-Effekten. Spannende und super lustige Weltraum- und Tiefsee-Action. QR-Code zum Download der kostenfreien Fluch-O-Mat-App als Extra im Buch. Perfektes Lesefutter für Jungs ab 8 Jahren!
Quelle: Amazon

Meine Meinung

Das Cover ist mit viel Fantasie und passend zum Inhalt des Kinderbuches gestaltet. Ich finde die Farbwahl furchtbar, aber das liegt vor allem an der Grelle. Ich denke für Kinder ist es toll, zumindest haben meine beiden es gemocht. Auch innen findet man viele Zeichnungen und auch das „Blau“ findet sich oft wieder. Es ist mit viel Liebe gestaltet. 
Das ist mein erstes Buch aus der Käpt´n Kaos Reihe. Ich finde man kann die Bücher auch lesen wie sie einem in die Hände fallen, der Autor erklärt vieles erneut oder erzählt von vergangenen Abenteuern. Allerdings ist es schöner vom ersten Band 1 um mit den Charakteren mehr Nähe aufzubauen. Das ist ja auch das schöne an einer Reihe, wiederkehrende Charaktere.

Die Geschichte wird aus der Sicht von dem 9-jährigen Moritz Johannsen erzählt. Moritz hat die „Moritz Überlebens Weisheiten“ kurz die MÜWs erfunden. Sie sind wie Moritz sagt, überlebenswichtig auf der RITA.  Als Leser wird man schön eingeführt von Moritz und dieser erklärt in den einzelnen Kapiteln die Handlung sehr verständlich. 
Ich fand den Schreibstil chaotisch, aber das würde zum Buch und dem Inhalt passen und sogar zum Titel *schmunzel. 


Vielleicht erwarte ich einfach schon zu viel oder denke viel zu kompliziert?! Ich gehöre einfach nicht in die Zielgruppe. Ich mochte die Grundidee des Autors, auch die vielen Wendungen und neuen Ideen fand ich gut, aber ich wurde am Ende einfach nicht so richtig warm mit diesem Buch. Was nicht heißt, dass es für die Zielgruppe nicht geeignet ist. Im Gegenteil. In diesem Fall ist es denke ich genau richtig wie es ist.

Übrigens gibt es im Buch einen Fluch-O-Mat. Einige Stellen sind im Buch blau markiert, das sind Stellen an denen der Käpt´n geflucht hat. Aus Sicherheitsgründen sind diese markiert. Mit dem Fluch-O-Mat kann man diese sichtbar machen. Das ist auf jeden Fall ein Spaß für die kleinen und ganz nebenbei kostenlos. *HIER könnt Ihr den Fluch-O-Mat laden. 

                                                   Fazit

Für den jungen Leser mit viel Fantasie auf jeden Fall mal eine tolle neue Idee. 



Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee: 5/6 

Umsetzung: 5/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl: 25 Punkte von 30 Punkten

                                                             

Rezension zu Coco Lavie: Spiegelblut von Uta Maier

Autorin: Uta Maier
Verlag: Latos-Verlag
Erscheinungstermin: 12. Oktober 2013
Seiten: 312
Genre: Fantasy








Autor/in

Ich wurde 1972 in Mannheim geboren und lebe heute mit meinem Mann und meinen drei Kindern – nur Mädchen! – im Odenwald. Dazu gesellt sich noch eine Katze, die am liebsten hinter dem Laptop schläft, mit ihren Haaren die Lüftung verstopft und regelmäßig einen Totalabsturz verursacht, bevorzugt dann, wenn ich gerade denke, eine Szene sei perfekt, aber noch nicht gespeichert habe …
Geschrieben habe ich schon immer, mal mehr, mal weniger, und mit zwölf wollte ich Schriftstellerin werden – vorwiegend um ganz legitim in eine andere Welt abtauchen zu können. Aber es kam alles anders. Ich studierte Lehramt und machte danach eine Ausbildung als Ergotherapeutin. Erst als meine Kinder älter waren, fing ich wieder an, mich ernsthaft mit dem Thema Schreiben zu beschäftigen. Die Ergebnisse kann man jetzt bei Amazon kaufen 🙂

Wenn ich nicht gerade schreibe, lektoriere ich für kleinere Verlage, die mittlerweile gar nicht mehr so klein sind (!!!) – und manchmal auch für verzweifelte Studenten.
Quelle: Amazon Autorin

Klappentext

Alles, was sich Coco zu ihrem achtzehnten Geburtstag wünscht, ist ein normales Leben. Ein einfacher Wunsch, der jedoch in weite Ferne rückt, als sie einer Gruppe jagender Vampire in die Hände fällt. Sie sagen, sie sei ein Spiegelblut und trage die Kräfte des Himmels in sich, um einen uralten Fluch zu brechen. Doch ihre Kräfte sind auch eine Waffe für den, der sie besitzt. Coco wird zum Spielball verfeindeter Vampirclans und gerät in einen Krieg um Vorherrschaft und Macht, um verlorene Seelen und ein gebrochenes Bündnis mit den Engeln. 

Letztlich bleibt ihr nur eine Chance, ihr Leben zu retten. Sie muss ihrem größten Feind vertrauen. Aber wie soll sie ausgerechnet dem Vampir vertrauen, der sie in einem Verlies gefangen hält? Nach und nach durchbricht sie jedoch Damontez’ unnahbare Fassade und schon bald ist nicht nur ihre Bestimmung untrennbar mit ihm verbunden. Doch um ihr Schicksal zu erfüllen, müsste Coco genau das opfern, wonach sie sich am meisten sehnt – ihre Freiheit. 

Weiterer Titel der Autorin: 
„Coco Lavie – Nachtschattenherz“
Quelle: Amazon

Meine Meinung

Das Cover lässt für mich alles offen. Es gibt auch zwei verschiedene Versionen. Ich finde das dunklere schöner, auch wenn es nicht so viel über die Geschichte aussagt.

Vampirbücher und -geschichten gibt es ja wirklich mehr als genug im Moment, aber was soll ich machen? Ich liebe sie noch immer!

Die Autorin schafft es mich komplett in ihrer Geschichte zu bannen und mitzureißen.

Uta Maier war mir bis dato kein Begriff aber Gott sei Dank fand ich den Klappentext sofort sehr ansprechend. Für mich ein grandioser Auftakt.

Dieser Roman besitzt unglaublich viel Tiefe und Spannung. 

Es geht um die 18-jährige Coco, die nichts davon ahnt, was in ihr schlummert. Sie möchte einfach nur ein normales Leben führen. Doch dies ist für sie leider nicht vorgesehen. Coco hat ihren Zwillingsbruder verloren. Dieser wurde ermordet und sie trauert noch immer sehr um ihn. Nun hat sie niemanden mehr. Ihre Eltern hat sie auch schon bei einem Unfall verloren.

Sie soll ein sogenanntes Spiegelblut sein und wird daher von zwei Vampirclans gesucht. Aber diese Vampire sind anders. Auf der einen Seite ist Damontez, finster, böse und kalt. Oder vielleicht doch nicht? Coco gerät in seine Fänge und ihr Leben nimmt eine komplett neue Wendung.
Nur ein Spiegelblut soll die Macht haben, den Fluch der getrennten Seelen zu brechen. Damontez ist einer davon. Wird es Coco schaffen? Wem kann sie vertrauen? Und was passiert mit Ihr wenn sie ihre Fähigkeiten voll entwickelt?
Ich werde auf jeden Fall so schnell wie möglich den zweiten Band Nachtschattenherz lesen. Leider handelt es sich um eine Diologie. Also kaum hat man die Protagonisten für sich lieb gewonnen, müssen sie einen schon wieder verlassen.

Das Ende ist soooooo böse. 😉 Ich brauch also schleunigst Band 2.

Fazit

Ein absolut gelungener Auftakt!  Spannend, Leidenschaftlich, Traurig und Düster, einfach Anders! Alles was das Leserherz höher schlagen lässt. 

Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt:  6/6

Grundidee  6/6

Umsetzung  6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 29 Punkte von 30 Punkten




Rezension zu Schmetterlinge im Dunkeln von Kerstin Ruhkieck

Autorin: Kerstin Ruhkieck
Verlag: Carlsen
Erscheinungstermin:17.06.2015
Seiten: 87
Genre: Jugendbuch










Autor/in

Kerstin Ruhkieck, Jahrgang 1979, schreibt Geschichten, seit sie einen Stift halten kann. Sie schreibt Psychothriller für Erwachsene und Jugendbücher, beides Genre, die sie selbst gerne liest. Nachdem das Leben einige Stolpersteine für sie bereitgehalten hatte, holte die Autorin ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nach und studierte einige Zeit Deutsche Sprache und Literatur in Hamburg. Kerstin Ruhkieck ist verheiratet und hat zwei Söhne.
Quelle: Amazon

Klappentext

Herzplatonisch – Sommerflattern – Patchworkliebe … 

Wie konnte ihre Mutter nur ohne Emma zu fragen mit einem neuen Mann zusammenziehen? Und ausgerechnet mit dem Vater von Emmas erklärtem Erzfeind Justus, einem Mädchenschwarm 

und Herzensbrecher. Noch ein Grund mehr ihn zu hassen – oder doch nicht?

Quelle: Amazon

Meine Meinung


Das Cover ist ok und passt zum Titel. Für alle BitterSweets wurden ähnliche Covervariationen entworfen, damit ist der Wiedererkennungsfaktor natürlich sehr groß. 


Es geht um Emma, die aus den Ferien wieder nach Hause kommt und feststellen muss, dass der absolute Herzensbrecher ihrer Schule, Justus Brandner, in ihrem Zimmer auf ihrem Bett liegt und tatsächlich der Meinung ist, dass das jetzt sein Zimmer sei. 
Sein Vater und ihre Mutter haben eine Beziehung und sind nun bei ihnen eingezogen.


Ihre beste Freundin Lulu sieht darin die Chance für Emma und fordert Sie heraus. Wenn Ihr Justus angeblich so egal ist, wie sie immer behauptet, dann kann sie Ihn ja auch ganz locker nach einem Date fragen.

Die Idee, finde ich ok. Aber ehrlich…Ihre Mum hat eine geheime Beziehung und lässt dann die beiden einfach einziehen und den Sohn in Emmas Zimmer ziehen? Das finde ich schon sehr merkwürdig.

Die Umsetzung ist ganz ok. Hier und da ein kleines Schmunzeln, aber mehr auch nicht. Leider konnte ich mit der Geschichte nicht so richtig warm werden. Man hat auch gar nicht wirklich Zeit dafür da die Geschichte ja auch schnell wieder vorbei ist. Manchmal ist es positiv, dass es „nur“ ein E Short ist. Aber manchmal liegt die Würze halt nicht in der Kürze. 😉

Fazit

Gute Ansätze aber für mich ausbaufähig.

Bewertung


Cover:  3/6

Inhalt:  3/6

Grundidee  3/6

Umsetzung  3/6

Protagonisten: 3/6

Gesamtpunktzahl:  15 Punkte von 30 Punkten




Rezension zu Blutwald von Julie Heiland – Band 2 –


Titel: Blutwald

Autorin: Julie Heiland
Verlag: FJB Verlag
Erscheinungstermin: 24.09.2015 
Seiten: 432
Genre: Jugendbuch, Fantasy










Autor/in

Julie Heiland hat Journalistik studiert. Parallel dazu hat sie eine Schauspiel- und Rhetorikausbildung absolviert und schon in einigen Fernsehfilmen mitgespielt. Julie Heiland, 1991 geboren, ist ein Multitalent. Ihre große Leidenschaft ist das Schreiben und hier ist sie ganz nah an ihren Leserinnen. Nach „Bannwald“ und „Blutwald“ ist „Sternenwald“ ihr dritter Roman.
Quelle: Amazon

Klappentext

Nach „Bannwald“ jetzt „Blutwald“, der zweite Teil der phantastischen Trilogie mit Robin, Emilian und Laurin von Erfolgsautorin Julie Heiland. Die spannende Saga um Macht und Liebe mit unerwarteten Wendungen geht weiter. Denn Robin wird eine Entdeckung machen, die nicht nur ihr, sondern das Schicksal aller Sternvölker für immer verändern kann.

Du wirst eine von ihnen werden. Du wirst mit ihnen an einem Tisch sitzen. Du wirst ihr Essen essen. Du wirst in ihrem Bett schlafen. Du wirst töten.
„Wir dürfen uns nicht mehr sehen“, waren seine letzten Worte. Und auch wenn Robin weiß, dass sie nur so ihrer beider Leben schützen können, scheint mit jedem Tag ihre Sehnsucht nach Emilian zu wachsen. Doch als Birkaras, der Anführer der Taurer, sie zwingt ihren Stamm zu verlassen und einen unschuldigen Menschen zu töten, muss Robin eine Entscheidung treffen – eine Entscheidung auf Leben und Tod. Wird Emilian an ihrer Seite sein?
Quelle: Amazon

Meine Meinung

Als erstes möchte ich mich beim Verlag für das bereitgestellte Buch bedanken.
Das Cover sieht fantastisch aus wie ich finde und passt super zum ersten Band.

Ich finde die Idee der Sternenvölker und was die Tauren und Leonen für Magie besitzen ehrlich erfrischend. Grundverschiedene Völker mit unterschiedlichen Eigenschaften. Die Leonen, die sehr naturverbunden sind und die Energie des Waldes spüren können, und dagegen die grausamen Tauren, die mit den Gedanken töten können, finde ich einfach klasse.


Die Protagonisten kennen wir ja schon zum größten Teil aus dem ersten Band. Aber es kommen auch ein paar neue hinzu. Lasst euch überraschen. 😉
Robin hat sehr mit sich zu tun. Sie muss die grausamen Erlebnisse verarbeiten, sie flüchtet wann immer sie kann in den Wald, in die Einsamkeit. Die Trennung von Emilian ist das schlimmste für Sie. Wie soll sie das alles nur ohne Ihn schaffen?

Sie soll nach dem Tod von Almaras die neue Anführerin der Leonen werden. Doch Birkaras hat andere Pläne mit Ihr, er zwingt sie bei den Tauren zu leben. 

Auch dieser Band endet mit einem wirklich fiesen Cliffhanger.  
Ich hibbel jetzt schon und möchte definitiv wissen wie es mit Robin weitergeht.

Auch für dieses Band kann ich nur empfehlen es schnellstens zu lesen! auch wenn die Wartezeit auf den dritten Band noch gefühlte Jahre dauert. 😉

Fazit

Mein Oktober Highlight!

Bewertung


Cover:  6/6

Inhalt:  5/6

Grundidee  6/6

Umsetzung  6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 29 Punkte von 30 Punkten




Rezension zu Dämonentochter – Verwunschene Liebe: Band 4 von Jennifer L. Armentrout

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Übersetzung: Barbara Röhl 
Verlag: Cbt
Erscheinungstermin: 9. März 2015
Seiten: 512
Genre: Fantasy






Autor/in

Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Quelle: Amazon

Klappentext

Im Krieg der Götter muss ihre Liebe bestehen

Alex befindet sich allein im Nirgendwo, schicksalhaft gebunden an Seth … ihrer Erinnerungen, ihres Willens und selbst ihrer Gefühle zu Aiden beraubt – denn sie ist der Schlüssel, der Seth zum unbezwingbaren Vernichter der Götter machen soll. Doch Aidens Liebe widersetzt sich jeglicher Bestimmung, er ist nicht gewillt, Alex aufzugeben. Als ihr die Flucht gelingt, müssen sie einen Weg finden, Seth aufzuhalten – und der führt sie geradewegs in die Unterwelt …
Quelle: Amazon

Meine Meinung

Und es geht weiter! Wahnsinn kann ich da nur sagen, diese Reihe schafft es auch mich mit dem vierten Band wieder völlig zu überzeugen! Ich bin nach wie vor absolut begeistert und kann es nur nochmal jedem ans Herz legen. LESEN LESEN LESEN!

Das Cover passt wieder perfekt zu den Vorgängern. Diesmal in Rot.

Zum Inhalt erzähle ich nicht viel, das müsst ihr wirklich alleine herausfinden.
Die Protagonisten wachsen in jedem Band ein Stück über sich hinaus und werden reifer. Von Seth liest man in diesem Band nicht all zu viel, was ich nicht wirklich schlimm finde, da er trotzdem irgendwie die ganze Zeit präsent ist.
Alex hat es nicht leicht doch auch hier stehen ihr alte Bekannte tapfer zur Seite und Aiden, Aiden ist natürlich auch wieder dabei. 

Absolut sympathisch und für mich in einem angenehmen Tempo geht die Geschichte wieder voran.

Aber WTF! Was für ein Cliffhanger. Und nun sooo lange warten. Mir fehlen Alex und Co. jetzt schon. Insgeheim hoffe ich, dass es nach Band 5 nicht zu Ende ist. 😉

Fazit

Die Wartezeit ist eine süße Qual. 😉

Bewertung


Cover:  6/6

Inhalt:  6/6

Grundidee  6/6

Umsetzung  6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl:  30 Punkte von 30 Punkten