Blogtour zu Spirit Animals – Band 1 – Der Feind erwacht von Brandon Mull – Tag 2 – Die Charaktere


Willkommen zur Blogtour „Spirit Animals – Der Feind erwacht -“ von Brandon Mull. 



Heute  werde ich Euch einen Einblick in die menschlichen Charaktere geben. Gestern hat Katja von Ka – Sa´s Buchfinder Euch bereits das Buch näher vorgestellt. Für alle die es verpasst haben, *HIER könnt Ihr den Blogtag nachholen. Die anderen Termine findet Ihr wie immer weiter unten. 





In Spirit Animals gibt es vier Kinder, die große Abenteuer bestehen müssen, mithilfe ihrer Seelentiere. Ich werde heute näher auf diese Kinder eingehen. Also kommt mit auf eine Reise nach Erdas… .


DIE CHARAKTERE


Conor

Conor ist der dritte Sohn eines Schäfers und alles andere als wohlhabend. Er hilft seiner Familie Schulden abzuarbeiten indem er dem Sohn des Grafen dient. An seinem elften Geburtstag soll Conor zu einer alten Zeremonie um zu erfahren, ob er ein Seelentier rufen kann. Er selbst rechnet sich keine großen Chancen aus. Und doch ändert sich mit der Zeremonie sein ganzes Leben. 
Conor selbst ist schüchtern und klug, er verkauft sich unter Wert, aber auch das könnte sich ja ändern. Oder?








                                                     

                                                                   Abeke

Abeke ist elf und eine gute Jägerin, und das beweist sie nur zu gerne, zumindest wenn sie die Gelegenheit bekommt. Sie mag die üblichen Frauenarbeiten im Dorf nicht, viel lieber zieht sie durch die Wälder mit ihrem Bogen. Sie ist eine gute Schützin aber sie ist auch gläubig und nicht gierig, sie tötet nur um zu Überleben. Ihre Mutter ist bereits verstorben und ihr Vater ist streng und versteht seine Tochter wenig. Mit dem Seelentier wird die Beziehung zu ihrem Vater nicht besser. Doch dann wird ihr                                                         eine Aufgabe zuteil. 








Meilin


Meilin ist sehr hübsch und liebt schöne Kleider und Schminke. Sie verbringt gerne Zeit damit sich noch etwas zu verschönern. Das Seelentiere rufen lag in ihrer Familie, seit Generationen schon haben ihre Vorfahren sie gerufen. Meilin lebt in einem Teil von Erdas in dem es Krieg gibt, ihr Vater hatte sie lange ausgebildet, schließlich hatte er keinen Sohn. 

Meilin war eine gute Schülerin und in verschiedenen Disziplinen ist sie eine gute Kämpferin geworden. Ihre Ausbildung wird ihr von großem Nutzen sein.









Rollan

Rollan ist Waise seit er fünf Jahre alt war. Er ist der Älteste der vier Auserwählten. Rollan schlägt sich mit seinen Freunden Smarty und Red auf der Straße als Dieb durch. Er ist kein schlechter Mensch, er versucht zu überleben und auch das Überleben seiner Freunde zu sichern. Dafür muss er leider stehlen, doch er stiehlt nur von den Reichen. 







Bilder von Wiki

Wir hoffen, dass Ihr einen Einblick in die Charaktere der „Spirit Animals“ bekommen habt. Morgen geht es bei Manja weiter, ihr erfahrt mehr über die Seelentiere. 

29.9. Buchvorstellung bei Katja

30.9. Charaktere bei uns,  Julias Lesewelt

1.10. Was wäre dein Seelentier? bei Manja 

2.10. Die Legende bei Denise 

3.10. Schauplätze bei Bianca


4.10. Gewinnerbekanntgabe



Es gibt etwas zu gewinnen!

Im Rahmen dieser Blogtour habt Ihr die Chance eines von fünf Exemplaren von „Spirit Animals“ zu gewinnen. 



Was Ihr dafür tun müsst?


Zu jedem Blogbeitrag gibt es eine Frage in den Kommentaren zu beantworten. Für jede beantwortete Frage bekommt ihr ein Los und damit eine mögliche Gewinnchance. Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern. 

Teilnahmebedingungen


Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Und nun zu unserer Frage:


Kennt Ihr noch mehr Bücher in denen Tiere auch die Protagonisten sind?



Viel Glück!


17 thoughts on “Blogtour zu Spirit Animals – Band 1 – Der Feind erwacht von Brandon Mull – Tag 2 – Die Charaktere

  1. Guten Morgen liebe Julia!

    Ja da fallen mir eiin paar ein und zwar als erstes Dschungelbuch und dann geht es weter in Planet der Affen oder z.b. Daktari oder Bernhard und Bianca oder Nemo u.v.mehr… Ich finde es Klasse über die Tiere zu lesen mit ihren Fähigkeiten oder wie sie Hand in Hand zusammenarbeite.

    Ein toller Beitrag und jetzt bin ich Neugierig was die Vier oben alles erleben werden.

    Liebe Grüße Susanne

  2. Hallo
    Danke für Deine schöne Vorstellung der Protagonisten.
    Ich habe die Bücher von „Die Legenden der Wächter“ zu Hause.
    Sehr gerne würde ich auch die Bücher von den Warrior Cats lesen…..
    Ich mag Bücher in denen Tiere eine wichtige Rolle spielen….
    Gvlg Mimi

  3. Hallo,
    danke für die Vorstellung der Charaktere. Klar, das Dschungelbuch fällt mir als Erstes ein und dann noch Animal Farm, aber es gibt noch viele andere Bücher. Auf diese Reihe bin ich jetzt schon sehr gespannt.

    lg, cyrana

  4. Huhu ihr Zwei!

    Ein echt toller Beitrag!
    Als Kind habe ich mit meinem Dad immer Daktari geschaut. Aber viele Walt Disney Filme basieren ja auf Tierhelden und die schaue ich für mein Leben gerne.
    Bücher Technisch fällt mir sofort Erin Hunter mit Worrior Cats und Survivor Dogs ein. Habe ich auch alle verschlungen! 😉

    Liebe Grüße
    Samy von Samys Lesestübchen

  5. Huhu!

    Oh ja, ich hab zwar in letzter Zeit wenig in dem Bereich gelesen, aber ich kenne doch schon einige:

    – Die 5 teilige Gregor Reihe von Suzanne Collins (ja, ich kannte sie schon vor Panem xD ) und die Bücher sind genial!
    – Die endlos Warrior Cats Reihe von Erin Hunter (die ich endlich mal weiterlesen muss!!) hab bisher nur die erste Staffel geschafft
    – Die 4teilige Fledermaus-Reihe von Kenneth Oppel (kann ich nur empfehlen ♥)
    – Den Einzelband Joran Nordwind von Lilli Thal (spannendes Abenteuer für Kinder)
    – Die Seekers-Reihe von Erin Hunter (hab ich leider bei Band 2 abgebrochen)
    – Band 1 der Jägermond Reihe von Andrea Schacht (das war leider nicht meins)
    – Drei Bände der Redwall Reihe von Brian Jaques (wunderschön geschrieben!)
    – Ein Erwachsenen-Buch „Krieg der Käuze“ von Martin Hocke (gesellschaftskritische Fabel)
    – „Schweine“ Krimi Reihe von Arne Blum, ganz nett, aber hab ich nach Band 1 abgebrochen
    – „Gänse“ Krimi Reihe von Karin Bergrath, hat mir nicht gefallen

    Und „Mouseheart“ wird bald bei mir einziehen 🙂

    Liebe Grüße, Aleshanee

  6. Hallo Julia, ein wirklich schöner Beitrag, der mich und meinen 12 jährigen Neffen noch neugieriger macht.
    Ich schreibe jetzt einfach mal so, wie es mir in den Sinn kommt:
    Mein allererstes war natürlich das Dschungelbuch von Kipling, einfach zeitlos!
    Der goldene Kompass, die Lyra-Romane von Marzi, der Mops aus der kalten Sophie, Bob der Streuner, Der Weihnachtshund, Ein Streuner kehrt heim, die vielen Flauschangriffe von Petra Schier, Eulen aus „Legenden der Wächter“ Katzen/Hunde/Gänse-Krimis, Warrior Cats/Seeker, Lassie, Frettchen von R.Bachmann, der tägliche Kojote, die Narnia-Reihe, unzählige Drachenromane zB Eragon..sorry, ich muss mich jetzt bremsen, liebe Grüße, SABO

  7. Huhu Julia!

    Ehrlich gesagt fallen mir da mehr Filme als Bücher ein *G*
    Aber was mir an Büchern eingefallen ist:
    – Warrior Cats (mochte ich selbst zwar nicht besonders, ist ja aber sehr bliebt)
    – Glenkill (den ersten Teil dieser Schafskrimi-Reihe fand ich wirklich ungewöhnlich und amüsant *G*)
    – dann gibt es noch diese Katzenkrimis, Felidae oder so ähnlich? Ich selbst lese die nicht, aber meine Mama findet die toll.
    – wirklich toll und eines meiner liebsten Bücher ist Enzo oder Die Kunst ein Mensch zu sein von Garth Stein in dem ein Hund der Protagonist ist. Das ist richtig toll <3

    Hm … ansonsten fällt mir gerade nix mehr ein, außer dem was hier auch schon genannt wurde 🙂

    GlG,
    Nicole

  8. Ich selber kenne kaum Bücher, wo Tiere die Protagonisten sind, aber meine Nichts liest Warrior Cats und wünscht sich aktuell Foxcraft. Sie ist davon ganz begeistert, aber ich habe mich bisher nicht damit anfreunden können.

  9. Hallo,
    da fallen mir gleich die Warrior Cats Bücher ein, hab ich aber noch nicht gelesen. Dann gibt es sie ja noch aus der Sicht von Hunden, Bären und Eulen, wenn ich mich recht erinnere. Und ganz neu eines aus der Sicht von einem Fuchs.
    Ich hab aber wenn ich mich grad recht erinnere noch nie ein Buch aus der Sicht eines Tieres gelesen, ok in Cujo gab es ein paar Auszüge aus seiner Perspektive, aber das zählt wohl nicht^^
    Liebe Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.