Monat: Oktober 2014

Rezension zu Wunderbare Wünsche von Lindsay Ribar

Wunderbare Wünsche

 – Band 1-  
Autor/in: Lindsay Ribar
Erscheinungstermin:13.10.2014
Seiten: 336
Genre: Fantasy


*Leseprobe


Autorin

Lindsay Ribar hat mit Wunderbare Wünsche ihr Debüt geschrieben. Für weitere Infos schaut doch einfach mal auf ihre tolle Autorenseite *HIER

Klappentext


Margo McKenna hat so ziemlich alles im Griff, doch als Oliver auftaucht, ändert sich das schlagartig, denn Oliver ist nicht bloß irgendein gut aussehender Junge, sondern ein Flaschengeist. Trotz der drei Wünsche, die Margo nun frei hat, gerät sie schnell in ernste Bedrängnis: Olivers Erzfeind hat es plötzlich auch auf sie abgesehen.

Als Margo zufällig einen Ring findet, ahnt sie nicht, dass sie damit einen Flaschengeist der besonderen Art an sich gebunden hat: Oliver. Er ist weder aus blauem Nebel noch trägt er einen Turban. Stattdessen ist er überaus stofflich – und gut aussehend! – und raubt Margo den letzten Nerv. Es scheint, als könne er mit seinen wundervollen Augen direkt in ihr Innerstes sehen – was Margo um jeden Preis vermeiden will! Auch drei Wünsche können sie von den ständigen Streitereien mit ihm nicht abhalten. Aber dann taucht Olivers Erzfeind Xavier auf, der Jagd auf Dschinn macht, und auch Margo bedroht. Langsam wird ihr klar, dass es mehr als drei Wünsche braucht, um Oliver zu retten. Viel mehr …



Meine Meinung


Als ich dieses Buch bei Amazon entdeckte fiel mir wohl vor allem das Cover ins Auge. Dafür ist die Farbgebung sicher ausschlaggebend. Auch von innen sind die Kapitelanfänge nett mit dem magischen Kreis gestaltet. 

Im Vergleich zum englischen Cover gefällt mir das deutsche wesentlich besser. Man kann wieder nicht erahnen worum es geht im Buch. Sehr schön, eine Wunderlampe wäre eine tolle Brücke gewesen. Aaaaber darüber lässt sich wie immer streiten.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und für ein Debüt wirklich toll. Durch die genutze Umgangssprache musste ich häufiger schmunzeln. 
In Margos Leben läuft nicht immer alles glatt. Sie würde gerne Songs schreiben, aber irgendwie fehlt ihr etwas um die Songs zum Leben zu erwecken. Dann bekommt sie die Hauptrolle in einer Aufführung der Schule nicht. Dabei hat sie diese Rolle so sehr gewollt. Schnell bemerkt sie, dass an der neuen Besetzung der Rolle etwas nicht stimmt und wer zum Teufel ist eigentlich Oliver?!


Die Grundidee hat mir besonders gut gefallen. Zur Abwechslung mal keine Vampire oder Werwölfe die die Geschichte bestimmen sondern ein Dschinn. Das Buch basiert stark auf Aladin, dem Film von Disney. Die Vergleiche dahingehend haben mich aber nicht gestört, ich mochte den Film. 😉 

Margo fand ich als Protagonistin toll. Sie ist schlagfertig und eigensinnig, das macht die Geschichte hin und wieder unschlagbar lustig, man muss einfach schmunzeln. Oliver ist hin und wieder etwas sagen wir mal „dumm“ gehalten. Er war wohl zu lange in seiner Flasche. *hüstel*

Wie auch immer, ich mochte die Protagonisten und vor allem den romantischen Pegel der Geschichte. Dieses Buch war von der ersten bis zur letzten Seite gute Unterhaltung für Zwischendurch. Genau das Richtige zu dieser Jahreszeit.


Es handelt sich bei diesem Band um den ersten Teil. In Englisch ist der zweite Band bereits erschienen. Ich hoffe auf eine deutsche Übersetzung!


Fazit

Ein tolles Buch, dass große Lust auf den zweiten Teil macht!





Bewertung

Cover: 5/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee und Umsetzung: 5/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl: 25 Punkte von 30 Punkten

Rezension zu Blood of Love: Schmerz der Ewigkeit von Marie-Luis Rönisch

https://buechersalat286508156.files.wordpress.com/2014/10/834ed-blood2bof2blove.jpgTitel: Blood of Love
 Schmerz der Ewigkeit – Band 1 – 
Autor/in: Marie-Luis Rönisch
Erscheinungstermin:
Seiten: 339

Genre: Fantasy

Autorin


Marie-Luis Rönisch wurde am 26. Februar 1993 in Großröhrsdorf geboren. Schon von klein auf, begeisterten sie Märchen, Legenden und Geschichten. Im Alter von drei Jahren begann sie, das Vorgelesene nachzuerzählen. In der Grundschule besuchte sie einen zusätzlichen Deutschkurs und erprobte sich im Schreiben. Die eigentlichen Aufsätze, die das Thema waren, wurden von ihr schnell in fantastische Erlebnisse umformuliert.


Klappentext


Wie viel Trauer kann ein Mensch ertragen, bevor er daran zerbricht?

Diese Frage stellt sich Faye Stuart seit einigen Jahren. Nach dem Tod ihrer Mutter ist sie einem Geheimnis auf der Spur, welches das wahre Erbe ihrer Familie genauer beleuchten soll. Als ihr Vater herausfindet, dass sie bereit ist, sich gegen ihn zu stellen, verkauft er sie an seinen Geschäftspartner Sain – einem Vampir. Fortan, versinkt sie in einer Welt aus Blut und Schmerz. Erst als ihr Cousin ihr zur Flucht verhilft, ist es ihr möglich, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Sie landet ausgerechnet in den schützenden Armen von Mick Velkan, der weit mehr ist, als ein einfacher Jäger.
Faye kämpft mit Herz und Verstand und versucht ihrem Schicksal zu entfliehen. Doch in den Zeiten, in denen die Vampire die Macht ergreifen, scheint sie daran zu zerbrechen und muss sowohl ihr Leben, als auch ihre Liebe aufs Spiel setzen.



Meine Meinung


Ich muss als erstes Mal sagen wie gerne ich Bücher von Autoren lese die sich um alles selbst kümmern. Also auch Cover und Werbung etc. Die liebe Autorin hat mir vor einigen Wochen ganz überraschende Post geschickt, unter anderem ein Rätsel und Blütenblätter. Danach musste ich das Buch natürlich auch unbedingt lesen. Vielen Dank an dieser Stelle für das Rezensionsexemplar.

Das Cover finde ich ist ein Hingucker, schon in der Ebook Version, das neue Cover hingegen finde ich noch wesentlich ansprechender. *Hier könnt ihr mal schauen wie das neue Cover aussieht.

Der Schreibstil ist sehr ausschmückend. Für mich wirkt es sehr romantisch hin und wieder, was ich allerdings schätze, da ich eine romantische Ader habe. Die Grundidee der Vampire und Jäger fand ich toll. Mir persönlich sind Vampirbücher noch nicht über. Ich kriege nicht genug davon.

Zum Inhalt ist meine Meinung sehr gespalten. Am Anfang war ich überhaupt nicht in der Geschichte und ich fand es auch erschreckend, dass Faye noch so jung ist bei Beginn der Geschichte und den Grausamkeiten. Gerade mit ihrem Alter ist ihre Handlung manchmal nicht so nachzuvollziehen für den Leser. Da dürfte man ihr Alter ruhig etwas anziehen.  Je weiter ich jedoch in die Geschichte eintauchte desto mehr mochte ich Faye und Mick. Gerade Mick erweist sich als ein guter Grund die Geschichte zu verfolgen.


Die Handlungen sind zügig und der Leser bekommt ebenso wie Faye wenig Zeit zum verschnaufen. Das war am Anfang gewöhnungsbedürftig. Wenn man aber so richtig im Geschehen ist, lesen sich die Seiten nur so weg. Gerade der Spannungspegel ist sehr hoch dadurch. Wie in einer Fernsehserie gibt es viele Wendungen, das mag für den einen zu viel sein, doch ich denke, wenn die Autorin diese Geschwindigkeit halten kann wird es in den nächsten Teilen noch einmal heiß hergehen. 

Faye als Protagonistin ist mir etwas zu kindlich und naiv. Jedoch muss ich sagen, dass die männlichen Protagonisten, sowohl die Guten als auch die Bösen vor allem Mick mich wirklich abholen konnten. Mick ist sowohl unwahrscheinlich stark und ein Beschützer, aber gerade diese sanften Momente haben mich wirklich begeistert.

Man muss unbedingt noch die Zeichnungen erwähnen. Sie sind toll geworden. Wer mehr über Anako erfahren möchte klickt einfach *hier

Bisher gibt es leider nur die Ebook Version, aber die Printversion ist in Arbeit und die gibt es dann auch mit einem wahnsinnig schönen Cover bei Amazon.



Fazit

Ein guter Auftakt der durchaus Luft nach oben lässt!





Bewertung

Cover: 5/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee und Umsetzung: 5/6

Protagonisten: 4/6

Gesamtpunktzahl: 24 Punkte von 30 Punkten

Stephis Buchempfehlung #1

Huhu,
heute melde ich (Stephi) mich mit einer kleinen aber feinen, neuen Aktion bei euch!

Julia und ich haben uns dazu entschlossen euch ab und an neue Bücher und persönliche Buchempfehlungen abzugeben. Vielleicht hilft das dem einen oder anderen, der immer ratlos im Buchgeschäft steht oder auch vor seinem Regal daheim  und wieder mal nicht weiß was er als nächstes lesen soll.

Ich habe lange überlegt welches Werk bzw. welchen Autoren ich euch als erstes ans Herz legen will und da Stephenie Meyer und J.R.Ward zwar echt grandios (für mich) sind und zu meinen absoluten Lieblingsautoren zählen möchte ich euch heute doch jemand anderen vor die Nase halten und einfach sagen: 

„DAS MÜSST IHR LESEN…“ 🙂

Trommelwirbel….. :
Meine erste Buch- bzw. in diesem Fall sogar Autoren Empfehlung für euch:

Autorin: Olga Krouk

Olga A. Krouk wurde 1981 in Moskau geboren, bezeichnet aber Sankt-Petersburg als ihre Heimatstadt. In der Schule und später auf dem College hat sie die deutsche Sprache gelernt.
2001 zog sie nach Deutschland, wo sie zur Zeit mit ihrem Mann in Schleswig-Holstein lebt.

Eines Ihrer tollen Werke welches unbedingt in eurem Regal stehen sollte:


Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungstermin: 8. Dez. 2009
Seiten: 480 Seiten
Genre: 
Fantasy/Romantasy










Klappentext:


Finsternis liegt über Hamburg, und die Krankenschwester Evelyn Behrens wird entführt – in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse … Sie muss sich entscheiden: zwischen einem Mann, der schon lange tot ist, und einem anderen, für den ihre Liebe das Todesurteil ist …


Wir hoffen euch gefällt unserer neue Aktion und ihr findet für Euch vielleicht das ein oder andere neue „Bonbon“.


Rezension Bis zum letzten Tropfen von Mindy McGinnis

Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungstermin: 11.08.2014
Seiten: 321
Genre:  Fantasy




Autor/in


Mindy McGinnis beschäftigt sich ununterbrochen mit Büchern und Geschichten: Wenn sie nicht gerade schreibt, arbeitet sie in einer Bibliothek. Ihre zweite Leidenschaft gehört dem überleben in der Wildnis. Sie kocht gern Konserven ein, musste sich bisher aber noch nie außerhalb der Zivilisation behaupten. Mindy McGinnis lebt in Ohio.

Klappentext


In einer Welt ohne Wasser kann jeder Tag der letzte sein
Nach einer Choleraepidemie und dem Zusammenbruch der Zivilisation ist sauberes Wasser das wertvollste Gut. Die sechzehnjährige Lynn hat schon früh gelernt, es um jeden Preis zu verteidigen. Gemeinsam mit ihrer Mutter bewohnt sie ein einsames Farmhaus und verbringt ihre Tage damit, Brennholz und Nahrung zu beschaffen. Und den Teich hinter dem Haus vor durstigen Eindringlingen zu schützen. Als eines Tages ein Fremder auftaucht und Lynn und ihre Mutter Fußspuren um den Teich herum entdecken, wird ihnen sofort klar, dass jemand ihre geheime Quelle entdeckt hat. Der Ernstfall, auf den Lynn seit Jahren vorbereitet ist, scheint einzutreten. Eigentlich hat sie keine Angst. Doch dann wird ihre Mutter von Kojoten schwer verletzt. Und Lynn muss sich in den umliegenden Siedlungen Hilfe suchen, denn allein kann sie die Farm nicht retten.

Meine Meinung


Wenn man das Buch gelesen hat, wirkt das Cover wie ich finde extrem passend. Die Kleine Hütte direkt am Weiher. Diese begleitet uns schließlich auch durch die Geschichte. Gut getroffen. Vor dem lesen würde ich es eventuell etwas farblos finden. Aber das ist reine Geschmackssache.

Der Schreibstil von Mindy McGinnis ist sehr einfach und fließend. Sie nutzt nicht wirklich Fremdworte oder „veraltetes“ Vokabular. Mir gefällt Ihre Schreibweise recht gut und ich hatte keine Probleme. Keinen endlos langen Schachtelsätze oder ähnliches.

Die Geschichte ist für mich gelungen, es ist etwas was uns viel. wirklich irgendwann treffen kann. Wasserarmut ist kein unbekanntes Thema und die Ignoranz der Menschheit erst recht nicht. Die Gier nach Geld und Macht macht die meisten Menschen früher oder später zu widerlichen Personen, die nur auf Ihre eigenen Bedürfnisse eingehen. Inhalt und Grundidee sind daher nichts neues aber wie ich finde gut verarbeitet und schön verpackt. Ich hatte einige nette Lesestunden und wollte das Buch an einigen Stellen auch kaum weglegen.

Die Protagonisten sind in diesem Werk recht übersichtlich, was aber sehr angenehm ist. Man muss sich nicht ewig viele Namen merken. Auch die Namenswahl ist recht einfach gehalten. Mich stört es manchmal schon wenn man erstmal das Internet befragen muss: „Ja wie wird denn nun dieser Name ausgesprochen“

Lynn ist die Hauptprotagonistin von der alles irgendwie zusammengehalten wird. Sie ist zwar noch recht jung aber trotzdem eine starke Persönlichkeit Als Ihre Mutter beim verteidigen des Weihers von Raubtieren getötet wird, bricht für Lynn ihre eigene kleine Welt zusammen. Sie kennt Nichts außer diesem Weiher und Ihrem Haus. Jeder der es wagt ihn zu betreten oder sogar noch kostbares Wasser zu stehlen wird erschossen. Die Welt ist grausam und habgierig. das meiste weiß Lynn von Ihrer Mutter. Leider hat diese Ihr nicht alles erzählt. 
Aber dann kommt es wie gewöhnlich anders als man denkt. Lynn hat von heute auf morgen eine kleine Familie um die sie sich sorgen kann und muss, da diese sonst dem Tode sehr nah kommen würden.
Ein kleinen Punkt Abzug gibt es trotzdem, da ich mir Lynn in bestimmter Hinsicht aufgeklärter gewünscht hätte.
Alles in allem eine runde Geschichte mit vielen Hoch und Tiefs.


Fazit

Eine absolut spannende Geschichte die für mich gar nicht soweit hergeholt ist.

Bewertung

Cover: 5/6

Schreibstil: 6/6

Inhalt: 5/6

Grundidee und Umsetzung: 5/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl:  26 Punkte von 30 Punkten 

Rezension zu Touched – Die Macht der ewigen Liebe – von Corrine Jackson


Titel: Touched – Band 3 –
Die Macht der ewigen Liebe
Autor/in: Corrine Jackson
Erscheinungstermin:19.03.2014
Seiten: 448
Genre: Jugendbuch, Fantasy

Autor/in

Corrine Jackson studierte Englische Literatur, bevor sie zunächst als Grafikdesignerin arbeitete und dann in eine große Marketingagentur wechselte. Sie war außerdem Chef-Redakteurin von zwei literarischen Online-Zeitschriften und ist Mitglied der SCBWI (Society of Children’s Book Writers & Illustrators).

Klappentext

Remy zwischen Asher und Gabriel für wen wird sie sich entscheiden? Remys Großvater, einer der wenigen männlichen Heiler, hält ihren Vater in Gefangenschaft. Von ihren Freunden unterstützt, versucht Remy, ihn zu befreien. Sie taucht dabei tief ein in die Geschichte der Heiler und Beschützer und erfährt, welche Rolle ihr zugedacht ist. Welche ganz besondere Rolle. Daraufhin bekämpft sie nicht länger ihre beiden zerrissenen inneren Hälften, sondern akzeptiert sie. In einem aufwühlenden Kampf besiegt sie ihren Großvater, ihr Vater kann befreit werden. Das alles verändert Remy und ihre Beziehung zu Asher sehr. Wie soll sie damit umgehen? Und mit ihrer zarten Liebe zu Gabriel?  

Meine Meinung

Ich bin schockiert und zwar total. Ich habe die ersten beiden Bände dieser Trilogie geliebt. Weil sie romantisch, fantastisch und umwerfend sind und dann DAS?!


Ich sage ja zu diesem Abschluss der Trilogie. Ich hatte am Anfang Probleme in den dritten Band hinein zu kommen, obwohl ich die anderen beiden Teile vor nicht allzu langer Zeit gehört habe. Und dann, als ich endlich so richtig in Remys Gefühlslage war passieren soooooo viele Dinge auf einmal. 


Für mich als Leser war dieser Abschluss aufwühlend, fesselnd und ganz anders als ich es erwartet hatte. Und ich bin wahnsinnig froh darüber. Die Autorin hat alles riskiert, und mich damit total abgeholt!!!


Ich war traurig über Ashers Verhalten. Er ist nach seiner Rettung so kalt Remy gegenüber und geht total auf Abstand. Meine Güte er hat mir auch das Herz gebrochen! Remy strengt sich an, aber so richtig verwinden kann sie sein Verhalten nicht. Sie möchte nicht mehr auf der Flucht sein und mit Asher endlich zur Ruhe kommen, doch es kommt alles anders!


Ich habe mit diesem Abschluss geweint aber auch herzhaft gelacht, vor allem über die Wortgefechte zwischen Remy und Gabriel. Ich danke der Autorin für diesen wirklich tollen Abschluss und hoffe sehr noch viele neue Geschichten von dieser Autorin zu lesen!



Fazit

Ich bin begeistert von diesem Abschluss! Absolute Leseempfehlung!






Bewertung

Cover: 5/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 6/6

Grundidee und Umsetzung: 6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 28 Punkte von 30 Punkten