Monat: September 2014

Rezension zu Linkshänder Land von Lara de Simone

Autor/in: Lara de Simone

Erscheinungstermin: 15.08.2014

Seiten: 352

Genre: Jugendbuch, Fantasy, Dystopie


Autor/in


Lara De Simone, geb. 1993 in Heidelberg, gewann 2012 Preise bei verschiedenen Jugendschreibwettbewerben. Die ersten Ideen zu Linkshänderland hatte sie bereits mit 13 Jahren. Aktuell studiert sie Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim.



Klappentext


Eine computergesteuerte Welt, die das Leben auf der Erde simuliert? Eine Welt, zu der nur Linkshänder Zutritt haben und in der man schon mit zwölf Jahren volljährig ist?

Die 13-jährige Trix ist wie vom Schlag getroffen, als sie von diesem mysteriösen Linkshänderland (LHL) erfährt. Über zwei Mikrochips in ihrem Gehirn ist sie mit dem LHL vernetzt und kann ihren Avatar steuern. Sie muss lediglich in Gedanken den Wunsch formulieren, sich ins LHL einzuloggen und schon sieht es in der realen Welt so aus, als würde sie schlafen. Wie ihr Mentor Liam, 16, beginnt sie eine Ausbildung zur Spionin. Und schon bald stecken die beiden in einem gefährlichen Auftrag, bei dem sie an eine Untergrundgruppe geraten, die sich gegen das LHL auflehnt. Damit setzen sie nicht nur ihre Freundschaft, sondern vor allem auch ihr Leben aufs Spiel.



Meine Meinung


Ich durfte dieses Buch für den Bastei Lübbe Verlag lesen, vielen Dank dafür!

Das Cover spricht für das Genre, es verrät jedoch nicht wirklich was von der Handlung oder dem Inhalt des Buches. Ich persönlich mag das, aber das ist Geschmackssache. Ich finde man hätte sicher noch etwas mehr aus dem Cover heraus holen können.
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Die Autorin beschreibt sehr sachlich und realistisch Situationen und Gefühle. Dadurch wird dem Leser das „Linkshänder Land“ gut „vor Augen geführt“. Ich finde der Schreibstil spricht sehr für die Autorin, sie war schließlich noch sehr jung als das Linkshänderland seine Anfänge nahm.
Ich finde die Grundidee dieser Parallelwelt gut. Auch wie das bewegen in der einen oder anderen Welt funktioniert ist gut erklärt und stimmig für den Leser. Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme in die Geschichte reinzukommen, vor allem wegen der vielen Begriffe mit denen der Leser Anfangs so gar nichts anfangen kann. Hier hätte man die Erklärungen etwas früher bringen können. Alles in Allem klärt sich aber alles nach einigen Kapiteln auf und man kommt dann gut mit dem Geschehen mit.

Trix wird von Liam in die Welt des Linkshänderlandes eingeführt. Er ist ein Spion und soll Trix alles Notwendige zeigen. Trix ist mehr als verwirrt, gewöhnt sich jedoch langsam an die neue Situation. Doch dann begreift sie langsam, was genau sie tun soll und auch die Ausmaße. Liam und Trix geraten dadurch in einen Strudel aus Konflikten und der Frage: Was ist Richtig und was Falsch?

Die Protagonisten waren mir etwas zu farblos. Sowohl Liam als auch Trix sind nicht besonders hervor gehoben. Vorrang hat in diesem Buch vor allem das „Linkshänderland“ und seine Probleme. Mir war die Geschichte um Liam, der schon länger vom Linkshänderland weiß und in beiden „Realitäten“ ein Leben hat und Trix, die keine Ahnung vom Linkshänderland hat, einfach zu wenig. Am Ende kam die Geschichte in Fahrt, aber so richtig konnte mich dieses Buch leider nicht abholen.



Fazit

Leider konnte mich das Linkshänderland nicht überzeugen.

Bewertung

Cover: 4/6

Schreibstil: 3/6

Inhalt: 3/6

Grundidee und Umsetzung: 3/6

Protagonisten: 3/6

Gesamtpunktzahl: 16 Punkte von 30 Punkten

Rezension zu Selection, Die Elite von Kiera Cass – Band 2 – Hörbuch


Titel: Selection, Die Elite
Autor/in: Kiera Cass
Verlag: Jumbo Neue Medien und Verlag GmbH
Genre: Jugendroman
Spieldauer: 

5 Stunden 23 Minuten
Reihe: Selection Reihe – Band 2 – 


Erscheinungstermin: 22.08.2014





Autor/in


Kiera Cass wurde 1981 in South Carolina geboren und studierte nach einem kurzen Ausflug in die Schauspielerei Geschichte an der Radford University. Ihr Jugendroman „The Selection“ wurde 2012 veröffentlicht und hat es auf die New York Times Bestsellerliste geschafft. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Virginia.


gelesen von Friederike Wolters

Friederike Wolters ist Buchhändlerin in einer Hamburger Traditionsbuchhandlung, wo sie auch ihre Ausbildung absolvierte und heute unter anderem die Hörbuchabteilung leitet. Aufgewachsen ist sie in Amberg / Bayern und feiert nun mit „Selection“ ihr Debüt als Hörbuch-Stimme, nachdem sie an einem Casting des JUMBO Verlags teilgenommen hat und als Sprecherin für die beiden Hörbücher „Selection“ und „Selection. Die Elite“ ausgewählt wurde.


Klappentext


Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?



Meine Meinung


Ich durfte dieses Hörbuch über Blogg dein Buch für den Jumbo Verlag hören, vielen Dank dafür!

Ich muss sagen, die Stimme von Friederike Wolters passt toll in die Geschichte. Zu Recht hat Friederike Wolters das Casting gewonnen, dass der Verlag veranstaltet hat. Hin und wieder bemerkt man schon, dass es das erste Hörbuch ist, aber ich denke das ist normal und hat mich überhaupt nicht gestört.

Die Hülle des Hörbuchs ist an das Buchcover angepasst und  sieht toll aus. Ich persönlich mag die Cover der Buchreihe. Die Cds haben ein tolles Design, farblich an das Cover angepasst und sind wirklich schön


America und die anderen Kandidatinnen dürfen ihre Familien in den Palast einladen. America ist begeistert, weil Maxon so viele Dinge für sie möglich macht. Sie hat ihre Familie wahnsinnig vermisst.  Dennoch gibt es auch Schattenseiten, denn die Aufstände verschärfen sich, das Land hat starke politische Probleme und America macht sich große Sorgen um Aspen, schließlich muss dieser den Palast verteidigen. Und wieder kommt der Punkt an dem America sich fragt wohin und viel wichtiger zu wem sie gehört.
Der zweite Band setzt nahtlos an dem Ende des Ersten Bandes Selection an. Der Leser/Hörer kommt gut in das Geschehen hinein. Ich muss sagen alles in allem mag ich die Geschichte um America, Maxon und Aspen, allerdings war der zweite Band doch sehr belastet durch die politischen Ereignisse. Das hat mein Hörvergnügen etwas getrübt.

America wächst charakterlich in diesem Band über sich hinaus wie ich finde. Sie hat einen starken Gerechtigkeitssinn, und bringt sich auch in dem zweiten Band für andere in Gefahr. Sie berät Maxon unbewusst in vielen Dingen und dieser verändert dadurch sich und sein Verhalten vor allem seinem Vater gegenüber. 

Ich fand Selection war sehr „America“ Lastig. Im zweiten Band erfährt man vor allem Geheimnisse von Maxon. Und sogar America muss einsehen, dass das Leben als Prinz kein Zuckerschlecken ist.

Mir hat das Hörbuch wirklich gut gefallen, ich habe nichts zu meckern. Eine tolle Sprecherin rundet die Geschichte für mich ab. Allerdings muss ich sagen, dass der zweite Band dieser Reihe deutlich schwächer ist als der erste. 

Fazit

Ein tolles Hörbuch, auch wenn die Geschichte wesentlich schwächer ist als der erste Band.


Bewertung

Cover: 6/6

Inhalt: 3/6

Grundidee und Umsetzung: 4/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl: 18 Punkte von 24 Punkten

Rezension Hunter’s Moon: Der Mond des Jägers von Britta Strauß

Erscheinungstermin: 1. Juni 2014
Seiten: 390
Genre:  Fantasy






Autor/in

Britta Strauss wurde 1978 in Sachsen-Anhalt geboren. Sie sagt selbst über sich Zitat: 
„Ich schreibe, um mich selbst zu entführen – um durch nächtliche Wälder zu rennen, in die Tiefen des Universums einzutauchen, auf fremden Planeten Urlaub zu machen oder mit Walen zu tauchen. Und ich schreibe, um meine Leser zu entführen. Für eine Weile die Realität vergessen. Abtauchen. Eintauchen. Verführt werden.“
Britta Strauss hat bereits mehrere Bücher erfolgreich veröffentlicht.

Klappentext


Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen?

Meine Meinung


Das Cover sowie der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich habe mich riesig auf das Buch gefreut. Das Cover ist recht dunkel und wie ich finde extrem passend zur Geschichte. Super getroffen. 


Der Schreibstil war vollkommen in Ordnung leicht verständlich und nicht zu verschachtelte Sätze. Hier und da etwas langatmig aber ok.
Zum Inhalt…puh…also für mich hatte das Buch viele Höhen und Tiefen…leider für mich zum Schluss mehr Tiefen als Höhen… . Jedes mal wenn ich denke „na also es wird…“ dann passiert wieder irgendwie nichts wirkliches. Ich habe auch Verhältnis mäßig lange an diesem Buch gesessenn zwischendrin hatte ich kurz über einen Abbruch nachgedacht, aber dann habe ich es doch zu Ende gelesen, weil ich der Geschichte einfach eine Chance geben wollte. 

Die Idee an sich fand ich super und auch die Protagonisten sind sehr gut getroffen. Man hätte meiner Meinung nach einfach noch viel mehr aus der Geschichte raus holen können. 


Die 2 Hauptprotagonisten Kate und Kainah sind starke Charaktere die für das Kämpfen was Ihnen lieb und teuer ist. Kainah ist ein sehr unnahbar wirkender Mann um den es viele Geschichten und Gerüchte gibt. Als er gezwungen wird einen Bluteid abzulegen und er sein Blut mit Kates vermischt, wird ihm sofort klar das Kate etwas ganz besonderes ist. Im Laufe der Geschichte finden Kate und Kainah Stück für Stück zueinander. 

Die Monster sind überall und sind nur auf Blut und Tot aus. Kainah wird durch seinen Eid daran gebunden für die Siedler diese Monster zu töten. Eine sehr spannende Grundidee die auch ein oder zwei interessante Wendungen nimmt. Aber leider wie ich finde nicht ihr volles Potential ausgeschöpft hat.
Über das Ende will ich nur soviel sagen: Die Autorin hat sich alles für einen 2. Teil offen gehalten und gleichzeitig die Geschichte würdig beendet. Ich bin also schon ein wenig gespannt ob da noch mehr kommt. 


Fazit

Alles in allem, ganz nett und hier und da auch spannend. Aber auf jedenfall ausbaufähig!

Bewertung

Cover: 5/6

Schreibstil: 4/6

Inhalt: 3/6

Grundidee und Umsetzung: 3/6

Protagonisten: 4/6

Gesamtpunktzahl: 19 Punkte von 30 Punkten 

Wir haben Nachwuchs ;)

Halli Hallo ihr Lieben,

Ihr wundert euch sicher, wieso es momentan bei uns so still geworden ist. 

Keine Angst, denn dies hat einen seeeehhhhhhrrr sehhhhrrrrrrrrr sehhhhhrrrrr schönen Grund. Lange haben wir darauf gewartet, Julia mehr als alle anderen. *zwinker*

Denn meine liebe Julia hat ein kleines, süßes Mädchen 
zur Welt gebracht! Beide sind wohlauf und gesund. 
Die kleine wächst und gedeiht und ist sooo knuffig. 😉


Keine Angst, den Blog wird es natürlich auch weiterhin geben. 
Nur im Moment alles etwas weniger. 😉

Zwei Meinungen, Ein Buch:Everflame – Feuerprobe – von Josephine Angelini – Band 1 –

Autorin: 

Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.



Klappentext: 

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.




Julias Meinung
Stephis Meinung
Cover:

Das Cover finde ich von der Farbgebung her wirklich gut getroffen, gerade das Feuerrot. Ich denke in der Hardcover Version sieht das Buch neben der Göttlich Trilogie sehr gut aus.
Cover:
Das Cover verrät nicht viel über die
die Geschichte, ist aber dennoch ein
Hingucker! Ich finde es sehr schön
und es fällt im Regal schon ein wenig auf.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist wie bei den göttlich Büchern sehr flüssig. Die Autorin beschreibt in genügend Worten die Umgebung, so dass man eine gute Vorstellung von ihr bekommt.
Schreibstil:
Ihr Schreibstil ist flüssig und gradlinig. Sehr einfach und leicht verständlich.
Inhalt:

Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet. Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden – und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian – und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst – und einer unerwarteten Liebe.

Grundidee und Umsetzung:

Ich war auf dieses Buch wirklich wahnsinnig gespannt und habe mich daher gefreut, dass ich es vorab lesen durfte. Vielen Dank an den Dressler Verlag, der dies möglich gemacht hat. 

 Leider muss ich sagen, dass die Grundidee nicht so völlig neu ist und die Umsetzung mich an vielen Stellen wirklich gelangweilt hat.

Wirklich störend fand ich all die physikalischen Informationen zu den Zauberkräften etc. Und das Wort Außenländer hat mich fast wahnsinnig gemacht. Es hat meinen Lesefluss gestört muss ich leider sagen. 

Mir hat das Debüt der Autorin wesentlich besser gefallen. Everflame hat am Ende einen fiesen Cliffhanger. Ich würde die Trilogie sicher beenden, weil ich schon wissen möchte wie es weiter geht, aber es wird kein Must-Have sein. Leider!

Inhalt:
Es gibt um die 17 Lily Proctor die es in Ihrem Leben nicht leicht hat, sie ist scheinbar gegen alles in ihrer Umwelt hochgradig allergisch und nichts scheint dagegen zu helfen. Tristan ihr heimliche Liebe und bester Freund aus Sandkastenzeiten hilft und unterstützt sie wo es nur geht. Doch Lilly will mehr von Tristan und Tristan ist dafür noch nicht bereit.
Grundidee und Umsetzung:
Lily wird in eine andere Welt gezogen, ehe sie sich versieht landet sie in einem Salem das ihr vollkommen fremd ist. Ich muss hierzu sagen das mich das leider alles ganz gewaltig an P.C.Casts „Tales of Partholon“ erinnert. Ich weiß nicht ob es ihr bewusst war bzw. ist. Dieses Gefühl ließ mich leider irgendwie über das ganze Buch hinweg nicht so richtig los… . Das ist leider für mich ein wenig ärgerlich gewesen, da es etwas von diese tollen Autorin ablenkt. Somit ist die Grundidee und Umsetzung für mich alles andere als neu im großen und ganzen und wird daher auch in der Bewertung bemerkbar sein. Schade.
Protagonisten:

Lily hat mir wahnsinnig gut gefallen und war als Protagonistin sehr realistisch. In ihrem Leben läuft wenig glatt. Ihre Mutter ist krank, ihr Vater kümmert sich nur notwendiger Weise. Aber sie hat eine wunderbare Schwester, Juliet. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und einfach untrennbar. Ich mochte Lilys Humor und die Art wie sie mit den neuen Dingen in ihrem Leben umgeht. 

Rowan hat mir gut gefallen als Protagonist. Ich mochte seine ruppige und dann doch zärtliche Art und Weise mit Lily umzugehen. Er führt ein ganz anderes Leben und doch kommen die beiden sich näher, auch wenn Rowan viele schlechte Erfahrungen mit der „bösen“ Lillian gemacht hat. 

Ich muss sagen, auch die Widersacher haben in diesem Buch einen guten soligen Platz ergattert. Sie sind wie aus dem Märchenbuch sehr gut getroffen, vor allem für das Zeitalter in dem sie vorkommen. Gerade am Ende kam so wirklich „Auftrieb“ ins Geschehen. 

Fazit

Ich fand es war ein guter Auftakt, aber vom Hocker gerissen hat es mich leider nicht. Aber so bleibt viel Luft nach oben, die die Autorin hoffentlich ausnutzt.


Protagonisten:
Lily und Tristan sind im ersten Salem die Hauptprotagonisten. Lily ist eher diese typisch graue Mäuschen mit jeder Menge Allergien und Unverträglichkeiten. Tristan ist der typische männliche Protagonist: sexy, Frauenschwarm,muskulös, zum dahinschmelzen und ein Ar…was die Frauenwelt betrifft. In dem anderem Salem haben wir den anderen Tristan…der aber vom Typ her genauso so ist. 😉 Hier kommt Lilys Schwester auch etwas mehr in den Vordergrund. Eine starke Frau die sich durchs Leben boxen muss und dies auch tut. Und es gibt natürlich noch Rowan, der Lily zum Anfang eher Angst macht aber Lily lernt Ihn schnell besser kennen und sie kommen sich Stück für Stück etwas näher.

Fazit

Im großen und ganzen finde ich es einen guten , soliden ersten Teil der mehr Appetit auf den 2. Teil macht und viel Potential noch oben hat.

Meine Bewertung:

Cover: 5/6

Schreistil: 5/6

Inhalt: 3/6

Grundidee/ Umsetzung: 3/6

Protagonisten: 5/6

Punkte 21 von 30 Punkten

Meine Bewertung:

Cover: 5/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee/ Umsetzung: 3/6

Protagonisten: 5/6

Punkte 23 von 30 Punkten

Weitere Infos bekommt ihr auf der Internetseite: www.everflame-trilogie.de/charaktere/


*Hier gibts eine Leseprobe