Monat: August 2014

Rezension zu Göttlich verdammt von Josephine Angelini – Band 1 –

 
Titel: Göttlich verdammt
 
Autor/in: Josephine Angelini

Verlag: Oetinger
Erscheinungstermin: 01.10.2013
Seiten: 496

Genre: Jugendbuch / Fantasy

*Hier gehts zur Leseprobe

 Autor/in

Josephine Angelini wurde als jüngstes von acht Kindern in Massachusetts/USA geboren und lebt heute mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Sie hat an der Tisch School of the Arts in New York Angewandte Theaterwissenschaft mit den Schwerpunkten „Antike tragische Helden“ und „Griechische Mythologie“ studiert. Josephine Angelini veröffentlichte mit der „Göttlich“-Trilogie ihr erfolgreiches Debüt. 

Klappentext

Die 16-jährige Helen lebt mit ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Doch dann passiert endlich etwas Aufregendes: Die Familie Delos zieht auf die Insel. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen, weil sie sich ineinander verlieben…

Meine Meinung  

Ich muss gestehen, dieses Buch steht schon etwas länger in meinem Regal der ungelesenen. Ich habe nach dem Erscheinen damals begonnen mit dem Lesen. Aber ich kam so gar nicht rein und habe es weg gestellt und ein anderes gelesen. Nun wollte ich es mit dem Taschenbuch erneut versuchen und dieses Mal hat es geklappt.
Das Cover verrät nicht zu viel, die Farbwahl ist passend und auch vorne die Helen fand ich gut. Die Hardcover haben natürlich einen schönen Schutzumschlag. Das Taschenbuch überzeugt auch so 😉
Der Schreibstil ist realistisch, vor allem weil die Autorin wie soll ich sagen, sie beschreibt einen Tagesablauf. So kann man es sich als Leser gut bildlich vorstellen, vor allem die Landschaften sind wirklich gut beschrieben finde ich. Man bemerkt am Anfang des Buches noch stark, dass es sich bei dem Buch um das Debüt der Autorin handelt. Vor allem am Ausdruck und an den Wiederholungen. Der Leser wird immer wieder auf einige Dinge hingewiesen, die Kette zum Beispiel. Das lässt aber nach einigen Kapiteln nach und dann sind sowohl Autorin als auch Leser total drin.
Ich muss sagen, der Inhalt und die Grundidee gefällt mir gut. Ich liebe die griechische Mythologie und konnte daher mit dem Thema an sich wirklich viel anfangen. Einiges war sicher keine völlig neue Idee, aber dennoch fand ich die Idee überzeugend.
Die Autorin hat ein tolles Talent ihre Charaktere zu erschaffen. Helen ist ein ganz normales Mädchen und sie möchte auch gar nichts weiter sonst sein, als Normal. Leider sagen ihr immer wieder alle um sie herum dass sie nicht normal ist und ihr ist völlig unklar warum. Sie ist nur etwas schneller und stärker, na und?!
Lucas tritt in das Leben von Helen und alles ändert sich, für beide. Helen erfährt Dinge von denen sie lieber nichts wüsste und Lucas, ja Lucas ist einfach ein toller Protagonist. Am schönsten fand ich sein Tauziehen mit sich selbst. Er ist stark und mutig und zu allem bereit für Helen und doch hält ihn sein Verantwortungsbewusstsein zurück.
Lucas Familie besteht aus so vielen tollen Charakteren, da hat jeder so seine Schlüsselszene in der man den Charakteren als Leser näher kommt. Aber das müsst ihr einfach selbst erfahren.
Für mich wirklich wichtig, die romantischen Szenen sind nicht wichtiger als die eigentliche Handlung, aber dennoch, wenn es romantisch wird, dann auf eine wirklich fesselnde Art und Weise. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen *schwärm*.
Ich habe dieses Buch wirklich genossen und werde sicher nicht wieder so eine Ewigkeit warten bis ich den nächsten Band in die Hand nehme.

Fazit

Eine sowohl fesselnde als auch berührende Geschichte

Bewertung

Cover: 5/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 6/6

Grundidee und Umsetzung: 6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 28 Punkte von 30 Punkten


Rezension: Moonlit Nights, Band 1: Gefunden von Carina Mueller

Autor/in: Carina Mueller
Verlag: Impress
Erscheinungstermin: 03.Juli 2014
Seiten: 273 
Genre:  Fantasy/Romantasy






Autor/in


Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt.

Klappentext


Jeden Tag im Obstladen ihres Vaters aushelfen, Matheklausuren verhauen und zu keiner Party eingeladen werden… Emma könnte sich mit Leichtigkeit ein tausendmal besseres Leben ausmalen. Doch dann taucht der umwerfend gut aussehende Liam in ihrer Kleinstadt auf, ein Junge, der wirklich jede haben könnte – und scheint sich ausgerechnet für sie zu interessieren. Das käme ihrem Wunschtraum schon recht nah, wäre da nicht das gewisse Etwas, das Liam nicht nur unsagbar anziehend, aber auch ein klein wenig bedrohlich machen würde. Doch Emma wäre nicht Emma, wenn sie ihm nicht die Stirn zu bieten wüsste… 

Meine Meinung

Ich durfte dieses EBook als Gewinn vom Impress Verlag lesen, vielen Dank hierfür.

Zuerst das positive. Das Buch hatte Gott sei dank nicht so viele Seiten, so dass ich es in 2 Tagen fertig hatte. Leider ist dieses Buch ein Highlight im negativen Sinne für mich. 

Das Cover ist bis auf den Vollmond nicht wirklich passend zur Geschichte. Die Charaktere sich genau wie die Geschichte und Grundidee, flach und vorhersehbar. Die Geschichte an sich ist alles andere als neu und leider auch dementsprechend langweilig für mich gewesen. Warum es hierfür einen 2. und sogar 3. Teil gibt, kann ich mir leider auch gar nicht erklären.

Der Schreibstil ist in Ordnung, allerdings gehen mir hier die Eltern von Emma sehr auf die nerven. Diese ständigen Dialoge untereinander. Gerade die Mutter und ihre extrem freizügige Art finde ich dann doch sehr übertrieben und daneben.

Es geht um das Mauerblümchen Emma die noch nie einen Freund hatte und auch eher unbeliebt in der Schule ist. Bias der sexy, mysteriöse, gleichaltrige Liam auftaucht und alles ändert. Die Geschichte bleibt recht oberflächlich und bietet für mich auch nicht viel „Gedankenfreigang“. Die beiden kommen zusammen, sie erfährt sein dunkles Geheimnis und … . Ende gut alles gut? Scheinbar nicht denn es wird einen 2. und 3. Teil geben.

Im großen und ganzen leider für mich Zeitverschwendung und nicht Empfehlenswert. 

Fazit

Leider ein Highlight im negativen Sinne.

Eine weiter Bewertung in Form von Punkten werde ich hier heute nicht durchführen. ich denke jeder weiß wie ich die einzelnen Punkte Bewerten würde… .

Nacht Ohne Namen von Jenny-Mai Nuyen

Meine Lieben, ich (Julia) habe heute eine liebe Email vom dtv Verlag bekommen. Dieser teilt mit, dass die Autorin Jenny-Mai Nuyen ein neuen Roman veröffentlicht im Jahr 2015. Dieser wird heißen

„Nacht ohne Namen“. 


Die Autorin wird ab dem 31.08.2014 das erste Kapitel auf ihrer Homepage veröffentlichen. In regelmäßigen Abständen weitere Infos, Skizzen und Kapitel veröffentlichen. Und das spannende für mich und auch euch? Wir dürfen kommentieren und meckern, lachen und weinen und kritisieren uuund natürlich loben was das Zeug hält. Ich finde das ist eine tolle Aktion. Ich habe den Blog der  Autorin unter meinen Favoriten und werde ab dem 31.08.2014 regelmäßig schauen was es neues gibt.

Die wichtigsten Infos zu dieser Aktion findet ihr auf der Homepage der Autorin und zwar *Hier

Dort könnt ihr auch schon die ersten Skizzen ansehen und die wichtigesten Infos zu dieser Aktion in einem netten Video 😉 Ich freue mich auf diese Aktion und hoffe ihr habt auch Lust dazu. Wir werden sicherlich hier auf der Lesewelt unsere Meinung etc. mitteilen.

Ich habe bisher kein Werk von der Autorin gelesen und würde gerne im September mal eins versuchen. Habt ihr schon Werke der Autorin gelesen? Wie sind eure Erfahrungen? Bitte stimmt doch ab, welchen Titel der Autorin man unbedingt gelesen haben sollte. Folgende Titel stehen zur Auswahl:


http://www.amazon.de/Noir-Jenny-Mai-Nuyen/dp/3862520285/ref=pd_sim_b_2?ie=UTF8&refRID=0GQQ4V1EQ4G04CSGW03Q       http://www.amazon.de/Rabenmond-magische-Bund-Jenny-Mai-Nuyen/dp/3570160009/ref=pd_sim_b_5?ie=UTF8&refRID=18P06N6PBD9RDJ4CSCZ2    

http://www.amazon.de/Das-Drachentor-Jenny-Mai-Nuyen/dp/357030597X/ref=pd_sim_b_3?ie=UTF8&refRID=1M2RP3NYG9ZC6Q24PMXN     http://www.amazon.de/Nocturna-Die-Nacht-gestohlenen-Schatten/dp/3570307514/ref=pd_sim_b_2?ie=UTF8&refRID=0TMN48V8X2VGJ8SSSEVG


So ich hoffe ihr könnt da das richtige für mich raussuchen. Ich bin gespannt. Die Klappentexte sind für alle vier Bücher wirklich toll. Hinterlasst mir einfach ein Kommi. Das Buch mit den meisten Kommis wird gelesen 😉

Rezension: Dark Elements – Steinerne Schwingen Broschiert von Jennifer L. Armentrout

Verlag: Darkiss
Erscheinungstermin: 17. August 2009
Seiten: 448 
Genre:  Fantasy






Autor/in


Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Klappentext


Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Meine Meinung

Ich durfte dieses Buch als Leseexemplar über Blogg dein Buch vom Darkiss Verlag lesen, vielen Dank hierfür.

Dieses Buch hat mich zum Lachen, zum Augen verdrehen, zum fremdschämen und sogar ein wenig zum Weinen gebracht. Ein wirkliches Highlight für mich, da dies alles zusammen bisher eigentlich nur ganz ganz selten Bücher geschafft haben. Ein Buch, dass man nicht mehr weglegen möchte, weil es einen so sehr fesselt, dass man seine Umwelt komplett vergisst. 

Das Cover ist gut getroffen, wie ich finde. Es verrät im Grunde nichts und ist trotzdem schön anzusehen.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Frau Armentrout schafft es immer wieder mit Ihren Worten ein kleines Lächeln auf meine Lippen zu zaubern. Mit Leichtigkeit schreibt sie einen schüchternen Charakter, der aber gleichzeitig auch ein stark von sich eingenommener Charakter ist.

Ich bin doch recht begeistert, nachdem ich Obsidian von der Autorin gelesen habe und dieses zwar gut, aber nicht überragend fand, ist dies hier für mich absolut gelungen. Auch wenn die Gargoyle Geschichte an sich nicht wirklich neu ist, hat die Autorin es geschafft ein paar neue Ansätze zu schaffen. 

Die Hauptprotagonisten haben alles was man sich wünscht. Sie sind (wie immer) sexy, stark, intelligent, witzig und typisch Mann (*zwinker*) überhaupt nicht von sich eingenommen. 😉
Layla (leider finde ich diese Namenswahl nicht ganz so doll…) ist die Hauptprotagonistin um die sich alles dreht. Sie ist vom Blut halb Wächterin und halb Dämonin. Sie hat die einzigartige Fähigkeit Dämonen zu erkennen und zu markieren um diese sichtbar für Wächter zu machen. Layla wurde als Baby gefunden und von den Wächtern aufgenommen. Sie lebt bei Ihnen und sieht diese auch mehr oder weniger als Ihre Familie an. 

Zayne, ihr sozusagen großer Bruder, ist immer für Sie da und beschützt sie. Ihre Beziehung ist etwas mehr als nur Bruder und Schwester, aber gleichzeitig auch weniger. Sie haben beide Gefühle für einander die das Geschwister Dasein längst überschreitet aber beide trauen sich nicht dazu zu stehen, da diese Beziehung zum scheitern verurteilt wäre. Wenn Layla einem nicht Dämon zu Nahe kommt, raubt sie diesem Wesen die Seele. 

Dann erscheint der Dämon Roth in Ihrem Leben und stellt alles auf den Kopf. Roth, sexy, unwiderstehlich, ein Hauch arrogant und so üüüüübbbbberhhhhhauptttt nicht von sich eingenommen. 😉 Er bringt sie dazu über die Wächter und die Dämonen nachzudenken und „hinter die Kulissen“ zu schauen. Beide kommen sich schnell näher, näher als Layla lieb ist, da sie immer noch nicht genau weiß was Sie von Roth und die Gefühle zu Zayne halten soll.

Das Ende ist offen aber trotzdem muss ich sagen, könnte ich hier auch mit dem endgültigen Ende, sprich einem Einzelband leben. Ein Ende an dem alles und nichts geklärt ist, alles offen ist aber trotzdem irgendwie auch abgeschlossen sein kann. 
Ich bin ab und an auch echt gerne für Einzelbände, schon alleine die Warterei bis zum nächsten Band macht einen doch echt irre. 😉

Also liebe Leseratten ich kann euch dieses Buch echt ans Herz legen und hoffe euch gefällt es genauso sehr wie mir!

Fazit

Ein sehr guter Auftakt einer hoffentlich noch besseren Reihe! Lesen lohnt sich!


Bewertung

Cover: 6/6

Schreibstil: 6/6

Inhalt: 6/6

Grundidee und Umsetzung: 5/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 29 Punkte von 30 Punkten 

Rezension: The Forest – Wald der tausend Augen von Carrie Ryan


Autor/in: Carrie Ryan
Verlag: ctb
Erscheinungstermin: 17. August 2009
Seiten: 400
Genre:  Dystopie
Achtung, diese Rezension könnte Spoiler enthalten!






Autor/in


Carrie Ryan wurde in Greenville, South Carolina, geboren. Nach einem Jurastudium arbeitete sie als Staatsanwältin, bevor sie ihre eigene Anwaltpraxis gründete. In ihrer Freizeit schreibt sie und hat jetzt ihr viel beachtetes Debüt „The Forest – Wald der tausend Augen“ veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Freund und zwei fetten Katzen in Charlotte, North Carolina.

Klappentext


Ein kleines Dorf, regiert von einer unerbittlichen „Schwesternschaft”, mitten im Wald. Darum herum meterhohe Zäune, die ständig gewartet und bewacht werden müssen. Denn die Welt draußen wird von Zombies beherrscht, die immer auf der Suche nach Menschenfleisch sind. Und wer von ihnen gebissen wird, wird selbst zum Zombie … In dieser kleinen, ständig bedrohten Welt wächst Mary auf. Sie hat nach ihrem Vater nun auch ihre Mutter an die Zombies verloren und muss sich entscheiden: Entweder lebt sie als Nonne bei den „Schwestern” oder sie heiratet. Dabei will sie doch eigentlich etwas ganz anderes: hinaus aus ihrer engen Welt, um das Meer zu suchen, von dem ihre Mutter immer erzählt hat. Denn im Gegensatz zu fast allen anderen glaubt Mary daran, dass es außer dem Wald und den Zombies noch irgendetwas anderes auf der Welt geben muss.
Als ihr Dorf von Zombies überrannt wird, kann Mary fliehen. Zusammen unter anderem mit dem Mann, den sie liebt – und mit ihrer besten Freundin, die mit diesem Mann verlobt ist. Einige rätselhafte Hinweise, die Mary bei den „Schwestern” aufgeschnappt hat, helfen ihnen bei der Flucht. Doch die Zombies sind ihnen dicht auf den Fersen, und einer nach dem anderen fällt ihnen zum Opfer …

Meine Meinung


The Forest…uff harter Tobak aber ein für mich sehr gelungenes Werk. Das Cover finde ich sehr schön aber nach dem Lesen nicht hundert Prozent passend. Der Wald sollte düsterer und geheimnisvoller wirken. Vielleicht sollten die Zombies mehr im Vordergrund zu sehen sein. Aber egal das ist Geschmackssache. 😉 

Mir war Carry Ryan vorher überhaupt kein Begriff aber der nächste Band liegt nun schon bereit. VoM Anfang bis Ende mit kleinen Schwächen zwischendrin ein recht spannendes Werk, mit einigen Wendungen und einem für mich unfassbaren offenen Ende. 

Ich bin verwirrt da die anderen Bände ja auch diese Idee/Geschichte weiterführen aber trotzdem nichts miteinander zu tun haben. Daher war ich wirklich geschockt und geflasht zugleich das The Forest einfach zu Ende war. (schreiiiiiii)

Die Hauptprotagonisten sind alle sehr starke Persönlichkeiten, die jeder auf seine Art und Weise, mit der Umgebung und den Geschehen mehr oder auch weniger gut klar kommen. Mary ist die Hauptprotagonistin die von Ihrer Mum immer Geschichten von vergangen Zeiten und dem Meer erzählt bekommt. Sie sehnt sich nach dieser Freiheit, nach dem Meer und nach den ungeahnten Möglichkeiten die auf Sie warten. 
Eine spannende und auch sehr beängstigende Reise beginnt für die überlebenden Protagonisten, nachdem das Dorf komplett von den Zombies eingenommen wurde und nur noch die Flucht übrig bleibt.
Der Schreibstil ist fließend und leicht verständlich. Eine sehr angenehme Sprache. Es handelt sich um ein Jugendbuch ab 14 Jahre aber genauso super für Erwachsene geeignet. Spannung ab Seite 1 und in meinen Augen ein absolut lohnenswertes Buch. Ich bin sehr auf die anderen beiden Bücher gespannt. 
Die Idee der infizierten Zombies, die lebenden Untoten ist natürlich absolut nicht neu. Aber ich finde die Autorin hat sich eine schöne Geschichte drum herum ausgedacht und daraus eine sehr spannende  neue Geschichte geformt. Was mir nicht so gut gefallen hat, waren die Abschnitte also sie das erste Dorf verlassen mussten. Diese Passagen sind mir leider etwas lang geworden. Dafür hätte das Ende wirklich etwas länger und dafür ausführlicher geschrieben werden können. Es kommt wirklich selten vor das ich mir Wünsche aus einem Einzelband würde eine Reihe werden, aber in diesem Fall ist es „leider“ so. Das Ende hat mich mit offenem Mund Dasitzen lassen. Ich konnte das Ende nicht so richtig fassen da es wirklich sooo offen endet. Das ist gar nicht nett. 😉

Fazit

Spannend ab der 1. Seite. Empfehlenswert.


Bewertung

Cover: 4/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee und Umsetzung: 5/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl: 24 Punkte von 30 Punkten