Monat: Juli 2014

Rezension zu Seelenraub: Riley Blackthorne – Die Dämonenfängerin 2

Titel: Seelenraub-Riley Blackthorne-Die Dämonenfängerin-Band 2

Autor/in: Jana Oliver

Verlag: Fischer FJB

Erscheinungstermin: 26. September 2012

Seiten: 528 

Genre:  Fantasy

Achtung, diese Rezension könnte Spoiler enthalten!


Autor/in

Jana Oliver, geboren und aufgewachsen in Iowa, ist eine preisgekrönte Autorin. Sie ist am glücklichsten, wenn sie haarsträubende Legenden recherchiert, auf alten Friedhöfen umherwandert und neue Geschichten erträumt. Sie glaubt wirklich, dass sie den besten Job der Welt hat.
Jana Oliver lebt wie ihre Heldin in Atlanta, Georgia.
Im FISCHER Taschenbuch lieferbar:
›Aller Anfang ist Hölle‹ und ›Seelenraub‹, die ersten beiden Bände ihrer Serie ›Riley Blackthorne – Die Dämonenfängerin‹. Bei FISCHER FJB erschien der vierte Band, ›Engelsfeuer‹.


Klappentext

Riley Blackthorne, Dämonenfängerin in Ausbildung, steht ihr Job sonst wo. Nach dem Überfall der Dämonen auf ein Zunfttreffen sind viele ihrer Kollegen tot oder verletzt – ihr Freund Simon liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Ihr Vater ist von einem mächtigen Totenbeschwörer wiederbelebt und entführt worden. Als ob das nicht reichte, machen ihr noch zwei Männer das Leben schwer: Ori, ein heißer selbständiger Dämonenfänger, und Denver Beck, ein Freund der Familie, der sie ständig bevormundet.. Riley ist fast so weit, Atlanta freiwillig zu verlassen. Aber als mehr und mehr Dämonen in der Stadt auftauchen, schickt der Vatikan schließlich eine eigene Truppe von Jägern, und plötzlich ist der Teufel los. Nur Riley weiß, dass sie der Grund dafür sein könnte. Ein besonders starker Dämon verfolgt sie, und sie wird ihm nicht ewig entkommen …


Meine Meinung

Riley und Ihre Mitstreiter sind zurück und haben mich diesmal nicht ganz so überzeugt wie im ersten Teil. Ein fetter Minuspunkt ist für mich schon allein die Tatsache das die neuen Cover für mich nicht sehr ansprechend sind. Das alte Cover zu Band 1 fand ich sooo passend. Wieso musste wieder alles umgeworfen werden? 
Der Schreibstil ist wie auch im 1 Band, sehr flüssig und leicht verständlich. Auch finde ich die Dialoge zwischen den Figuren nicht all zu sehr in die länge gezogen.
Riley ist im Laufe der Geschichte in vielen Dingen erwachsener geworden und trifft nicht mehr ganz so übereilt eine Entscheidung, zumindest in den meisten Fällen 😉
Simon macht Riley für den Überfall und die Todesopfer verantwortlich und trennt sich von Ihr. 
Beck ist nach wie vor heimlich in Riley verliebt und gesteht sich dies auch nicht gern ein. Als der hinreißende, sexy Engel Ori auch noch auf dem „Spielfeld“ auftaucht, weiß er endgültig das er Eifersüchtig ist. Es wird also nicht langweilig was die Männer betrifft. leider finde ich, dass sich die Geschichte an bestimmten Stellen ein wenig zu lange zieht bevor irgendetwas passiert. 

Es ist wieder so ein typisches Buch, dass erst zum Ende hin wieder an Spannung zulegt und dann mit einem fiesen Cliffhanger endet.

Ich bin nun sehr auf den 3. und 4. Teil gespannt und versuche recht emotionslos an diese zu gehen, um den nachfolgenden Bänden eine faire Chance zu geben.
Die Protagonisten sind allesamt starke Charaktere, jeder auf seine Art und Weise. Ich werde die Reihe bis zum Ende lesen und mich überraschen lassen, welcher Mann zum Schluss Riley´s Herz erobert und ob Sie den Kampf gegen die Dämonen gewinnen.


Fazit

Ein guter 2. Teil. Ich bin auf den nächsten gespannt.


Bewertung


Cover: 3/6

Schreibstil: 6/6

Inhalt: 4/6

Grundidee und Umsetzung: 4/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl: 22 Punkte von 30 Punkten 


Info:

Die Reihe um die Dämonenfängerin besteht aus den Teilen: 

– Aller Anfang ist Hölle – Band 1
– Seelenraub – Band 2
– Höllenflüstern – Band 3
– Engelsfeuer – Band 4

Rezension zu Touched – Die Schatten der Vergangenheit – von Corrine Jackson

Hörbuchcover Jackson - Touched
Titel: Touched – Band 2 – 

– Die Schatten der Vergangenheit –
Autor/in: Corinne Jackson
Format: Hörbuch 
Spieldauer: 5 Stunden 46 Minuten
Genre: Fantasy

Reihe: ja, zweiter Band








Achtung, diese Rezension könnte Spoiler enthalten!







Autor/in


Corrine Jackson studierte Englische Literatur, bevor sie zunächst als Grafikdesignerin arbeitete und dann in eine große Marketingagentur wechselte. Sie war außerdem Chef-Redakteurin von zwei literarischen Online-Zeitschriften und ist Mitglied der SCBWI.



gelesen von

Annina Braunmiller ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin. Bekannt ist ihre Stimme vor allem durch die Synchronisation der US-amerikanischen Schauspielerin Kristen Stewart.

Klappentext
Remy liebt Asher – allen Widerständen zwischen Heilern und Beschützern zum Trotz. Als ihr Großvater sie bittet, ihn zu besuchen, siegt die Neugier. Wer ist der Mann, vor dem ihre Mutter einst floh? Asher ist misstrauisch und begleitet Remy. Zunächst scheintalles perfekt – bis eine junge Frau ermordet wird. Eine Heilerin. Wer hat sie verraten?
Meine Meinung

Ich mochte den ersten Band und ich muss sagen, den zweiten direkt danach zu hören war eine gute Idee. Leider gibt es Band 3 noch nicht als Hörbuch, also „muss“ ich den wohl oder übel lesen. 😉
Im zweiten Band dieser Trilogie um Remy und Asher geht es richtig heiß her. Nachdem Remy und Asher sich im ersten Band gerade noch retten konnten, auch durch die Hilfe von Gabriel, wollen sie nun im zweiten Band vor allem Antworten. Remy möchte – wie ihre Mutter es ihr geraten hat – ihren Großvater finden um dort welche zu bekommen. Asher ist nicht begeistert davon aber  unterstützt seine große Liebe natürlich.
Dieser Band war wesentlich dramatischer als der erste und vor allem Remy hat wirklich zu leiden. Zu ihrem Glück hat sie Gabriel, der wirklich ein guter Beschützer ist.
Was mich am Ende ein wenig genervt hat ist die Tatsache, dass immer beide Brüder das Mädchen wollen. Diese Dreieckssachen nerven mich ein wenig und diese Geschichte hätte das so wenig nötig. Ich konnte das verschmerzen und war nach dem Ende des zweiten Bandes wieder total geschockt. Die Autorin findet aber auch immer ein fieses und spannendes Ende.
Wer den ersten Teil mochte wird diesen wirklich noch spannenderen und dramatischeren Band lieben. Ich persönlich hoffe auf ein Happy End im dritten Band.

Fazit


Eine tolle Fortsetzung die große Lust auf den Abschluss der Trilogie macht.


Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 6/6

Grundidee und Umsetzung: 6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 23 Punkte von 24 Punkten

Zwei Meinungen- Ein Buch: Skylark von Meagan Spooner




Skylark – Der eiserne Wald: Roman (Heyne fliegt)




Autorin:
Meagan Spooner wollte eigentlich immer Archäologin, Meeresbiologin oder Astronautin werden. Nach ihrem Studium ist sie dann doch beim Schreiben gelandet. Meagan Spooner lebt in Northern Virginia, wenn sie gerade nicht irgendwo in der Welt unterwegs ist. Denn Reisen ist ihre große Leidenschaft.

Klappentext: 
Eine unglaubliche Welt, in der jeder Sonnenaufgang dein letzter sein könnte

Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom sagenumwobenen Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in deren Dunkel Gefahren lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren großen Traum: Freiheit.
 

Julias Meinung
Stephis Meinung
Cover:

Ich muss sagen, das Cover wirkt sehr verträumt. Vor allem die Sterne und das Mädchen, dass zu ihnen hinauf sieht. Der Wald wurde an den Buchtitel “der eiserne Wald” angepasst und durch den grünen Wald dargestellt. Alles in allem verrät das Cover wenig über die Geschichte, das lässt viel Spielraum für den Leser.
Ein Buch, auf welches ich mich schon soooo ewig gefreut habe und den Erscheinungstermin herbeigesehnt habe und dann…

Cover:

Fangen wir beim Cover an, dieses hatte mich sofort, ich finde es auch im nachhinein sehr passend und sehr gut gewählt.
Schreibstil:

Der Schreibstil war für mich am Anfang wirklich gewöhnungsbedürftig. All die Beschreibungen die die Autorin macht, vor allem die der Umgebung sind am Anfang für den Leser verwirrend. Man kommt aber mit jedem Satz besser hinein in die Geschichte. Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben mit der Erschaffung dieser Welt und vor allem ihrer Beschreibung.
Schreibstil:

Der Schreibstil ist für mich klar und flüssig und man kommt gut in die Geschichte rein. Ich hätte mir glaube für dieses Buch gewünscht das Lark in der Ich- Form erzählt, damit man mehr von Ihren Gedanken und Gefühlen mitbekommt.  
Inhalt:

Also ich muss sagen, ich habe so ganz was anderes erwartet bei diesem Buch. Skylark ist verwirrend, berührend aber auch speziell. Die Autorin hat es geschafft, dass der Leser wirklich in einer völlig neuen Welt landet. Es ist schwierig sich dieser Welt zu entziehen und ich muss sagen, ich habe dieses Buch nur wenig aus der Hand gelegt. Ich habe bisher wenig vergleichbare Geschichten gelesen, und habe am Inhalt wenig zu meckern. Gegen Ende waren einige Dinge doch etwas vorhersehbar, das fand ich als Leser dürftig, weil ich finde, dass die Autorin sich so viel Mühe gemacht hat, dass der Leser während des ganzen Verlaufs spannend unterhalten wird und die letzten Meter etwas schleppend sind.

Grundidee und Umsetzung:

Mir gefallen sowohl die Grundidee als auch die Umsetzung. Skylark ist jetzt nicht völlig etwas neues, ich konnte während des Lesens doch parallelen zu anderen Dystopien erkennen, muss jedoch sagen, dass das nur einem Vielleser wie mir auffällt. Bei der Umsetzung ist die Autorin sehr Science Fiction Lastig, wem also Science Fiction nicht zusagt der wird an Skylark keine Freude haben denke ich. Aber das ist nur meine Meinung.

Inhalt:

Gleich ab der erste Seite war ich gebannt,  Eines Tages verschwindet Basil auf mysteriöse Weise und für Lark bricht eine kleine Welt zusammen. Das einzigste was Ihr von Ihrem Bruder bleibt ist ein kleiner Papiervogel, den er für Sie gebastelt hat.
Ich möchte nicht weiter auf den Inhalt eingehen, da ich sonst zu viel verraten würde, nur soviel ich habe die ersten hundert Seiten verschlungen und dann…dann kam das tief…zumindestens für mich…irgendwie fehlte mir plötzlich etwas…alles wurde irgendwie eintönig und für mich nicht mehr ansatzweise spannende wie zum Anfang.
Grundidee und Umsetzung:

Die Grundidee finde ich nach wir vor super. Allerdings hätte sie hier und da etwas spannender erzählt werden können. Zum Ende hin wurde es wieder etwas besser und natürlich wieder ein offenes Ende aus dem man wieder sooo viele neue Ideen spinnen kann. Ich bin sehr gespannt was die Autorin aus Teil 2 macht, sprich ich werde Ihn natürlich lesen, einfach um zu sehen wir Lark sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt. Ich denke ich bin einfach durch die Vorfreude auf dieses Buch auch mit viel zu hohen Erwartungen ran gegangen, diese werden dann meisten eh nicht gehalten. Insgesamt gesehen ein passables Buch mit Höhen und Tiefen und mit viele schönen und auch neuen Ideen. Magie mal auf eine andere Art und Weise. Ich empfehle euch dieses Werk trotzdem weiter, da ich denke das es eine faire Chance verdient hat und es sicher von vielen anderes bewertet wird. 😉
Protagonisten:

Lark ist ein sympathischer Charakter, sie führt einen mit ihrem starken Willen toll durch die Geschichte. Sie macht viel durch und doch lässt sie sich nicht von ihrem Weg abbringen. Leider ist vieles nicht so wie es scheint und Lark erlebt im ersten Band dieser Trilogie schon einiges. Ich bin wirklich gespannt ob die Autorin das noch steigern kann, denn sie hat gut vorgelegt im ersten Band.

Lark ist bei weitem nicht die Einzige Protagonistin, jedoch möchte ich einfach nicht zu viel verraten, das würde der Geschichte viel Spannung nehmen. Ich kann sagen, es gibt einige spannende und vor allem überraschende Charaktere in dieser Geschichte. Aber man sollte als Leser jeden für sich entdecken.

Protagonisten:

Lark die Hauptprotagonistin ist eine Junges Mädchen an der schwelle zum erwachsen werden, sie hat eine  starken willen und tut nicht immer das was man von Ihr verlangt. Sie ist das jüngste von drei Kindern und wächst mit Ihren Brüdern Basil und Cesar auf.
Kris und Oren sind irgendwie auch Hauptprotagonisten aber von Ihnen will ich euch nichts verraten, macht euch eine eigene Meinung über Sie und lasst euch überraschen.

Meine Bewertung:

Cover: 4/6

Schreistil: 4/6

Inhalt: 5/6

Grundidee/ Umsetzung: 5/6

Protagonisten: 5/6

23 Punkte von 30 Punkten

Meine Bewertung:

Cover: 5/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 4/6

Grundidee/ Umsetzung: 4/6

Protagonisten: 4/6

22 Punkte von 30 Punkten

Rezension zu Touched – Der Preis der Unsterblichkeit – von Corinne Jackson

 

Titel: Touched

Der Preis der Unsterblichkeit
Autor/in: Corinne Jackson
Format: Hörbuch 
Spieldauer: 5 Stunden 55 Minuten
Genre: Fantasy
Reihe: ja, erster Band

Autor/in


Corrine Jackson studierte Englische Literatur, bevor sie zunächst als Grafikdesignerin arbeitete und dann in eine große Marketingagentur wechselte. Sie war außerdem Chef-Redakteurin von zwei literarischen Online-Zeitschriften und ist Mitglied der SCBWI.



gelesen von

Annina Braunmiller ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin. Bekannt ist ihre Stimme vor allem durch die Synchronisation der US-amerikanischen Schauspielerin Kristen Stewart.


Klappentext

Wie ein feuriger Blitzschlag fühlt es sich an, als Asher in Remys Leben tritt. Doch sich ihm zu nähern, bedeutet tödliche Gefahr. Funken sprühen, wenn sie sich berühren, und diese machtvolle Energie ist kaum zu bändigen. Aber Remy will nichts mehr riskieren, zu lange hat sie gelitten unter ihrem gewalttätigen Stiefvater und der Feigheit ihrer Mutter, deren Schmerzen sie immer wieder auf sich nahm. Denn Remy verfügt über eine einzigartige Fähigkeit: Sie kann Menschen durch Berührung heilen. Im friedvollen Maine, wo ihr leiblicher Vater mit seiner neuen Familie lebt, will sie endlich ein normales Leben führen. Doch kann sie ihrem Schicksal entrinnen? Kann sie Asher entkommen?

Meine Meinung


Erstmal muss ich sagen, dass ich die Stimme von Annina Braunmiller wirklich mag. Ich war schon ein Fan ihrer Twilight Syncronisation und auch in „Touched“ ist die Stimme wirklich angenehm und macht Remy so richtig vollkommen. 
Touched 1 ist für mich ein Re-Read. Ich wollte die Reihe gerne noch einmal auffrischen und dann komplett beenden. Dafür ist ein Hörbuch wirklich toll finde ich. 
Das Cover ist in Rot gehalten und Remy scheint die Dame auf dem Cover zu sein, obwohl die ja blond ist 😉 . Ich finde das Cover ist verträumt, das passt zu der Stimmung in der Geschichte. Bei dem Buch hat der Schutzumschlag noch eine spezielle Beschichtung.

Ich finde den Inhalt dieser Geschichte wirklich toll. Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben Realität und Fantasy miteinander zu verbinden, das macht die Geschichte sehr glaubhaft. Corinne Jackson hat für Remy ein Umfeld geschaffen, mit einer Familie, Freunden, einem Alltag. Das hat mir neben den fantastischen Aspekten wirklich gut gefallen. 
Die Grundidee um die Heilerin finde ich sehr schön. Remy ist nicht unsterblich, das macht die Geschichte noch glaubhafter für den Leser. Die Umsetzung und der Spannungspegel finde ich passend. Touched ist sowohl spannend als auch romantisch, die Autorin hat da eine gute Mitte gefunden. 
Remy ist jung und hat doch schon die Hölle erlebt. Ihr Stiefvater ist ein furchtbarer Mann und verprügelt Remy´s Mutter. Remy hat schon viel gelitten als  sie ihr neues Leben bei ihrem Vater beginnt. Dort trifft sie auf Asher und ihr Leben soll sich für immer verändern. Was allerdings nicht heißt, dass es leichter werden sollte für Sie. 

Im Hörbuch kommt Asher toll rüber! Er ist einfach in manchen Situationen zum dahin schmelzen, aber ich möchte nicht zu sehr spoilern, das schwärmen hebe ich mir für die Rezension zu dem zweiten Teil dieser Reihe auf.
Remy ist ein wahnsinnig starkes Mädchen, sie gewinnt im Verlauf der Geschichte noch mehr an Kraft und sie versucht immer die Menschen die sie liebt zu beschützen, auch wenn das bedeutet, dass sie ihr eigenes Leben gefährdete. Manchmal ist sie ein wenig naiv, aber diese Phasen vergehen ganz schnell.  

Alles in allem mochte ich den ersten Band dieser Trilogie sehr und habe bereits angefangen den zweiten zu hören. Man ist so wahnsinnig in der Welt der Autorin gefangen, dass ich fast sagen muss, das Hörbuch gefällt mir besser als das Buch. Einfach weil die Personen noch mehr an Realität gewinnen. Sehr zu empfehlen!

Fazit


Romantik und Spannung pur, genau die richtige Mischung für tolle Hör- bzw. Lesestunden!




Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 6/6

Grundidee und Umsetzung: 6/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl: 22 Punkte von 24 Punkten

Rezension zu Moonwitch – Liebe zwischen Licht und Schatten – von Eva Maria Höreth

Cover Moonwitch

Titel: Moonwitch – Band 1 –
Liebe zwischen Licht und Schatten 

Autor/in: Eva Maria Höreth

Verlag: Self Publisher

Erscheinungstermin: 17.06.2014
 
Seiten: 370

Genre: Jugendbuch

Autor/in

Eva Maria Höreth wurde am Erntedankfest des Jahres 1981 in Offenbach geboren. Aufgewachsen ist sie in Dietzenbach. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik mit medienspezifischem Schwerpunkt an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Ihre Abschlussarbeit schrieb sie über die Mythologie in der Fernsehserie »Charmed-Zauberhafte Hexen«. Sie lebt in einem drei Generationenhaus mit ihrem Freund und zwei Meerschweinchen.

Klappentext

Auf den ersten Blick ist Emily ein ganz normaler Teenager. Dass sie eine Mondhexe ist, verrät sie nicht mal ihren Freundinnen. Als Mondhexe hat sie es nicht einfach: Eine dunkle Bedrohung ballt sich zusammen, ihre Eltern wollen ihr nicht sagen, was vor sich geht, und als ein alter Zauberer noch eine düstere Prophezeiung ausspricht, ist das Maß voll. Und da ist noch Finn. Finn mit den karamellfarbenen Haaren und den sanften Augen. Zwischen Finn und Emily funkt es ganz gewaltig – auf mehr als eine Art und Weise. Und welche Rolle spielt Jason, der Junge mit dem Motorrad? Der Auftakt zu einem Fantasy-Dreiteiler voller Spannung, Romantik und Magie.

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch gewonnen bei der „Blogger schenken Lesefreude“ Aktion und habe mich echt drauf gefreut, denn das Buch kam direkt von der Autorin und ich fand das Cover wirklich sehr ansprechend. Dieses ist mit einer schönen Zeichnung ausgestattet und man sieht, wie viel Mühe darin steckt. Der Mond um den es in Moonwitch geht sieht man natürlich auf dem Cover und Emily würde ich auch hinein interpretieren. Alles in allem ein sehr passendes Cover.

Der Schreibstil hat mich positiv überrascht. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, der vor allem durch seine Ausschmückungen punkten kann. Man merkt stark, dass Moonwitch mit viel Mühe überarbeitet und erarbeitet wurde. Das ist für den Leser sehr angenehm.

Der Inhalt ist in Kapitel aufgeteilt, und man wechselt häufig zwischen Finn und Emily als Protagonisten hin und her. Das ist aber sehr übersichtlich gestaltet, so dass man sich als Leser gut zurecht findet.

Die Grundidee der Geschichte gefällt mir gut, leider muss ich sagen, dass ich als Viel-Leser Probleme hatte mit der Umsetzung. Während des Lesens kamen für mich einige Fragen auf, die vor allem den Verlauf der Geschichte und die Hintergründe betrafen. Nach längerem Überlegen muss ich sagen, dass einige Fragen davon mit ihrer Antwort die Geschichte stark verändert hätten. Das waren für mich aber reine Logikfragen, vielleicht bin ich auch einfach über pingelig. Wenn man weniger viel liest fällt einem das vielleicht gar nicht auf und es stört einen nicht.

Gegen Ende fand ich die Story leider etwas vorhersehbar, auch etwas mmmh komisch, dass das Ende so ist wie es ist, denn der Leser versteht die Prophezeihung auch richtig, Emily leider so gar nicht. Das mag ich nicht, wenn die Protagonisten völlig anders handeln als es die Logik erlaubt. Aber das ist Geschmackssache.

Die Protagonisten Emily und Finn sind zusammen aufgewachsen und wurden durch einen schrecklichen Vorfall „Feinde“. Sie finden im Verlauf der Geschichte wieder zusammen und werden wieder Freunde. Sie brauchen sich gegenseitig, was aber weder Finn noch Emily so richtig einsehen wollen. Beide Charaktere sind auf ihre Weise stark, sie haben unterschiedliche Fähigkeiten und doch verstehen sie sich trotz aller Widrigkeiten wenn es darauf ankommt. Doch auch Finn und Emily haben harte Prüfungen zu bestehen, ob ihre Freundschaft das aushält?

Fazit

Alles in Allem muss ich sagen, ist Moonwitch – Liebe zwischen Licht und Schatten – ein Auftakt mit Schwächen.

Bewertung

Cover:5/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 3/6

Grundidee und Umsetzung: 3/6

Protagonisten: 4/6

Gesamtpunktzahl: 20 Punkte von 30 Punkten