Monat: Februar 2014

Rezension: Feuerwogen von Virginia Kantra

Autor/in: Virginia Kantra
Verlag: Knaur Ebook
Erscheinungstermin: 4. Februar 2014
Seiten: 259 
Genre: Fantasy

Achtung diese Rezension enthält Spoiler!

Autor/In

Virginia Kantra hat in den USA bereits über zwanzig Bücher veröffentlicht, die für zahlreiche Awards nominiert wurden und auf der Bestsellerliste der „USA Today“ erschienen. Auch ihre von keltischer Mythologie inspirierte Serie „Children of the Sea“ wurde mit begeisterten Kritiken aufgenommen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in North Carolina.

Inhalt

Als Regina dem verführerischen Dylan begegnet, glaubt sie, endlich ihren Traummann gefunden zu haben. Doch nach einer leidenschaftlichen Nacht verschwindet er spurlos. Denn Dylan ist ein Selkie und hat sich ganz dem Leben im Meer verschrieben. Er weiß, er muss Regina vergessen, doch dann gerät sie in höchste Gefahr …

Erster Satz

Am Abend nach der Hochzeit des attraktivsten Mannes der Insel betrank sich Regina Barone. 


Meine Meinung

Der 2. von 3 Teilen. Da ich ja wie erwähnt, diese Reihe rückwärts lese, wundert euch bitte nicht über meine Äußerungen 😉
Auch hier werden wir wieder von einem echt tollen Cover begrüßt. Wie schon im 3. Teil besticht Virginia Kantra durch einen leichten, flüssigen und humorvollen Schreibstil. Ich gehe sogar soweit zu behaupten das mir der 2. Teil noch einen kleinen Ticken besser gefallen hat als der dritte.

In diesem Teil geht es um Regina, eine taffe, selbstständige und starke Frau und ihren Sohn Nick. Regina trifft auf Dylan, einem verführerischen Selkie. Eine spannende und Action geladene Liebesgeschichte mit einen Hauch Witz. Für mich die perfekte Mischung.

Dylan und Regina verlieben sich Stück für Stück in einander aber beide wollen dies eigentlich gar nicht. Durch den tollen Schreibstil konnte ich mich super in die Geschichte hineinversetzten und habe jedesmal lächeln müssen, wenn Regina und Dylan sich wieder mal anzicken.

Als erst Regina und dann auch noch Nick in Gefahr geraten, überlegt Dylan nicht lange und beginnt die Suche nach den beiden.

Ich kann euch auch hier wieder nur raten: LESEN LESEN LESEN. Der erste teil liegt sozusagen schon bereit und wartet darauf von mir verschlungen zu werden. Ich hoffe wir werden von Virginia Kantra noch viel mehr zu lesen bekommen und freue mich auch ihre nächsten Werke. Wenn ich halbe Punkte vergeben würde, wäre es eine halbe Eule mehr als Teil 3. 😉



Fazit

Witz, Charme, Action und vieles mehr!

Rezension zu Meereskuss- von Virginia Kantra

Autor/in: Virginia Kantra
Verlag: Knaur Ebook
Erscheinungstermin: 4. Februar 2014
Seiten: 293
Genre: Fantasy

Achtung diese Rezension enthält Spoiler!

Autor/In

Virginia Kantra hat in den USA bereits über zwanzig Bücher veröffentlicht, die für zahlreiche Awards nominiert wurden und auf der Bestsellerliste der „USA Today“ erschienen. Auch ihre von keltischer Mythologie inspirierte Serie „Children of the Sea“ wurde mit begeisterten Kritiken aufgenommen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in North Carolina.

Inhalt

Lucy Hunter führt ein ruhiges Leben auf der Insel World’s End und ist mit ihrem Beruf als Lehrerin zufrieden. Sie weiß nichts davon, dass sie Selkie-Blut in sich trägt. Doch dann bringt ein attraktiver Fremder sie völlig durcheinander: Selkie-Prinz Conn hat Lucy in einer Vision gesehen und ist davon überzeugt, dass er mit ihrer Hilfe das Überleben seines Volkes sichern kann. Während Conn und Lucy sich voneinander magisch angezogen fühlen, wächst die Bedrohung durch die Feuerdämonen, die Erzfeinde der Selkies. Und Lucy entdeckt nicht nur ihre Liebe zu Conn, sondern auch ungeahnte Kräfte in sich selbst. Nur gemeinsam können Conn und Lucy die Dämonen besiegen.

Erster Satz


Conn ap Llyr spazierte am zerklüfteten Strand der halbmondförmigen Insel entlang, dort, wo das verführerische Wirbeln des Wassers ihn gerade nicht mehr erreichte.




Meine Meinung


Ich muss zugeben, das ich vorher noch nie etwas von Virginia Kantra gehört habe. Dies wird sich in Zukunft ändern. Schon alleine das Cover ist super schön. Ihr Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Mit wenigen Worten verzaubert sie den Leser auf der Stelle. Für mich eines der wenigen Bücher das mich schon auf der ersten Seite wissen ließ, das es mir gefallen wird. 😉

Es ist zwar sozusagen der 3. Teil einer Reihe, allerdings habe ich aus Versehen mit Band 3 begonnen und konnte trotzdem allem Folgen. Ich lese die Reihe derzeit sozusagen rückwärts. Die Hauptprotagonisten ändern sich zwar sind aber alle in jedem Buch vertreten. Dieses Buch handelt von Conn und Lucy als Hauptprotagonisten. Lucy, die schüchterne kleine graue Maus die niemanden zur Last fallen möchte und Conn, dem Prinzen des Meeresvolkes, der Selkie. Zwei Charakter die zu Beginn gar nicht hätten unterschiedlicher sein können. Eine Liebesgeschichte zum dahin schmelzen und Gänsehaut bekommen. Eine Prophezeiung und das Geheimnis der Selkie. Ein Buch dass es dem Leser leicht macht, die Nächte durchzulesen und auf mehr zu hoffen. Das einzige was mich leider sehr enttäuscht hat, ist das Ende…aber das muss jeder für sich entscheiden. Mir kam es so vor als ob Sie die Seitenanzahl vorgeschrieben bekommen hat und nun keinen Platz mehr für ein ausgiebiges Ende hat. Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Eulen. 



Fazit

Macht süchtig und verlangt nach mehr 😉

Rezension zu Die Wanderapothekerin von Iny Lorentz

Die Wanderapothekerin: Alle Teile des Serials in einem Band

Autor/in: Iny Lorentz
Erscheinungsdatum: Gesamtausgabe ab 28.02.2014
Erster Teil ab 31.01.2014
Seiten: 521 Seiten
Genre: Roman, Historisch
Reihe: ja
NUR als Ebook erhältlich bisher









Autor/in


Hinter dem Namen Iny Lorentz verbirgt sich ein Münchner Autorenpaar, dessen erster historischer Roman „Die Kastratin“ die Leser auf Anhieb begeisterte. Mit „Die Wanderhure“ gelang ihnen der Durchbruch; der Roman erreichte ein Millionenpublikum. Seither folgt Bestseller auf Bestseller. Die Romane von Iny Lorentz wurden in zahlreiche Länder verkauft. 

Klappentext

Süddeutschland, 18. Jahrhundert Wanderapotheker ziehen aus Thüringen mit ihren Heilmitteln durch halb Europa. Zwei von ihnen haben vor vielen Jahren einen wertvollen Goldschatz gefunden. Während Martin seinen Anteil versteckt hat, ist seinem Bruder Alois nichts davon geblieben. Verzweifelt versucht er, Martin zur Herausgabe seines Anteils zu bewegen. Als dieser sich weigert, kommt es zu einem tödlichen Streit. Alois glaubt sich bereits am Ziel seiner Wünsche, doch er hat nicht mit dem erbitterten Widerstand seiner Nichte Klara gerechnet.Durch den Verlust des Vaters sieht Klara sich, ihre Mutter und ihre Geschwister in tiefste Armut stürzen. Um das zu verhindern, will sie nach Rudolstadt gehen, um Fürst Ludwig Friedrich um Hilfe anzuflehen. Sie muss dafür einen Weg wählen, auf dem bereits zwei junge Frauen spurlos verschwunden sind. Obwohl die Bewohner der Umgebung glauben, dass der Teufel seine Hand im Spiel hat, lässt Klara sich nicht beirren.Dies ist jedoch nur die erste von vielen Gefahren, denen sich die junge Frau stellen muss …


Meine Meinung

Ich durfte dieses Buch für den Droemer-Knaur Verlag lesen, vielen Dank dafür!
Dieses Ebook erschien in regelmäßigen Abständen und Teilen. Das fand ich wirklich nett. Man bekommt immer ein weiteres Stück der Geschichte zugeschickt und erhält so Einblick in das Leben von Klara. Ich habe bisher noch keins der Bücher des Autorenpaares gelesen, habe daher keinen Vergleich zu den anderen Büchern.
Wirklich toll fand ich den Schreibstil. Ich kann nicht sagen, ob der immer gleich ist. Bei der Wanderapothekerin ist er flüssig mit einfachen Worten und ich hatte beim Lesen immer das Gefühl, als wäre er für mich gemacht. Irgendwie trotz der historischen Daten und Informationen wirkt die Geschichte nicht alt sondern jugendlich. Ich werde definitiv erneut etwas von dem Autorenpaar lesen, da mir die Wanderapothekerin so gut gefallen hat aber auch, um zu sehen, ob der Schreibstil immer so ist.
Es wird meist abwechselnd zwischen den Protagonisten gewechselt, allerdings wird der Leser wieder zügig zu Klara geführt.
Klara ist eine tolle Protagonistin. Sie ist klug und bemerkt schnell wenn sich ihr eine Tür öffnet. Sie ist fleißig und nimmt den schweren Weg ihres Vaters auf sich um die Familie vor dem Ruin zu bewahren. Leider weiß sie nicht, dass ihr immer wieder Steine in den Weg gelegt werden, vor allem von Menschen die ihr Nahe sind. Aber natürlich kreuzen Klaras Weg auch viele gute Menschen, diese unterstützen sie bei ihrem Vorhaben und helfen ihr die Wahrheit zu finden.
Ich bin ein Fan dieses Buches, ich mochte die Personen und die Art wie ihr Schicksal miteinander verwoben ist. Ich hielt Historische Romane bisher immer für öde und absolut nicht mein Genre. Ich habe mich geirrt und werde mich an noch mehr Büchern von Iny Lorentz versuchen.

Fazit

Historische Romane sind alles andere als alt und staubig. 

Rezension zu Seelenschimmer – Die Territianer – von Vivian Fayden




Die Territianer
Autor/in: Vivian Fayden
Erscheinungsdatum: 11.11.2013
Seiten: 210 Seiten
Genre: Fantasy
Reihe: ja

Autor/in

Vivian Fayden wurde 1967 in Wuppertal geboren, bevor sie 1978 ins Oberbergische zog. Dort lernte sie auch ihren Mann kennen und heiratete ihn. Zu ihrer Familie zählen neben ihrem Mann, zwei wundervolle Kinder, sowie ihr Neufundländer Schröder. Schon zur Schulzeit schrieb sie Gedichte und Kurzgeschichten. Mit dem Romantic Fantasy Roman Seelenschimmer – Die Territianer erfüllte sie sich einen lang ersehnten Traum

Klappentext

Als Molly Noan zum ersten Mal sah, fühlte sie, dass er anders war, als all die anderen. Nie zuvor ist sie einen Mann begegnet, der solche außergewöhnlichen, smaragdgrünen Augen hat. Doch bevor sie die Möglichkeit bekommt Noan anzusprechen, ist er wie vom Erdboden verschluckt. Unverhofft bekommt sie eine zweite Chance, als Noan in der Uni Bibliothek auftaucht. Völlig überraschend spricht er sie an. Doch warum verhält er sich so eigenartig? In dem einen Augenblick hat Molly das Gefühl, sie käme Noan näher, im nächsten jedoch wirkt er wieder abweisend und kalt.“ So sehr sie es auch versucht, Noan geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Es gibt nur noch einen Gedanken, sie muss Noans Geheimnis lüften, doch ohne es zu wissen, begibt sie sich damit in tödliche Gefahren.


Erster Satz


Ich stand in meinem Zimmer. 




Meine Meinung


Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen. Die Autorin hat auch an der Leserunde teilgenommen. 

Ich muss sagen als erstes fällt einem das gelbe Cover wirklich ins Auge. Ich mag sowohl die Zeichnungen als auch die Farbgebung und nach dem Lesen kann ich auch sagen, es passt toll zum Inhalt des Buches.

Molly war mir als Protagonistin wirklich sympathisch. Sie hat ein großes Interesse an Pflanzen und ist ansonsten eher der stille Typ. Sie ist sehr offen für die Welt und liebt es diese zu erkunden. Als sie auf Noan trifft, öffnet sich für Molly eine ganz neue Welt voller Magie. 

Noan ist der geheimnisvolle, sehr gut aussehende junge Mann in diesem Buch. Und auch ihn mochte ich direkt. Er hat Geheimnisse, die auch gefährlich für Molly werden könnten. Und dennoch sowohl Noan als auch Molly wollen und können sich nicht von dem anderen entfernen.  

Ich mochte die romantische Ader in diesem Buch sehr. Ich bin eine absolute Romantikerin und ich finde es schön, wenn sowohl Romantik als auch Spannung in einem Buch gegeben sind. Seelenschimmer bietet absolut beides. Ob es ein Happy End gibt müsst ihr allerdings selbst heraus finden.

Ich mochte den Schreibstil sehr. Man bemerkt, dass es sich bei diesem Buch um ein Erstlingswerk handelt und das soll ein Kompliment sein. Die Wortwahl und der Schreibstil verraten, dass in diesem Buch wirklich die Autorin steckt und das hat mir wirklich gut gefallen. 

Bei Seelenschimmer handelt es sich um den Auftakt der Territianer Trilogie. Ich werde hoffentlich auch in den Genuss der anderen beiden Bände kommen. Der zweite Band erscheint im März, der dritte Band ist noch in Arbeit. 

Fazit


Vampire waren gestern, jetzt kommen die Territianer!






Spieglein Spieglein an der Wand…wer hat das schönste Cover im ganzen Land- KW 09

Mal etwas witziges wie ich finde 😉
Kennt Ihr schon die Geschichten aus der Scheibenwelt?

Klappentext:

Brutha hat prankenartige Hände, einen tonnenförmigen Leib und baumstammdicke Beine, die in Spreizfüßen enden. Und er ist nicht gerade helle. Aber irgendwas muss an ihm dran sein, denn Gott Om hat zu ihm gesprochen. Er sei der Erwählte. Doch auf einmal ist die Inquisition hinter ihm her und bringt Brutha jede Menge Ärger. Und so zerbricht sich der dicke Tempelgärtner seinen Schädel darüber, wie bei allen Göttern er sein Amt wieder loswerden kann …
Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt Ihr das Buch vielleicht sogar gelesen? Wir freuen uns immer über Kommentare. 
Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:
 julias-lesewelt@gmx.de.